[28] Sind wir ohne Biodiversität alle nichts, Dr. Frauke Fischer?

Shownotes

"Der Mensch kann Bäume pflanzen, der Mensch kann aber keinen Wald pflanzen." sagt Dr. Frauke Fischer, Biologin, Unternehmensberaterin und Unternehmerin.

Und damit haben wir es schon: der Wald, ein Ökosystem. Davon gibt es ganz viele, kleine, große, unter Wasser, über Wasser, eines haben sie alle gemeinsam: es gibt keine einheitliche Definition für ein Ökosystem. Es kann deine Topfpflanze sein, es kann aber auch der Amazonas sein.

Eines haben sie aber auch alle gemeinsam: aus Sicht des Menschen erbringen sie Dienstleistungen an den Menschen, sog Ökosystemdienstleistungen. Aus ökonomischer Perspektive sind das Allmende-Güter. Ihre Tragödie ist, dass ihren Dienstleistungen nur schwer ein Preis zugeordnet werden kann. Ein Preis, der wiederum erforderlich ist, um in unserem System messen, bewerten und steuern zu können.

Wer kann schon sagen, welchen Wert 1 Stunde Aufenthalt im Wald hat? Langsam ist die Forschung aber weiter und es ist beeindruckend welchen Wert die weltweite Ökosystemdienstleistung jährlich hat.

Mehr dazu in ihrem Referat zu Biodiversität, Artenvielfalt und Ökosystemdienstleistung in der Fabrik Für Immer.

👉 Dr. Frauke Fischer: https://www.linkedin.com/in/dr-frauke-fischer/

👉 Agentur Auf: http://agentur-auf.de/

👉 Peru Puro: https://perupuro.de/

👉 Fabrik Für Immer: https://fabrikfuerimmer.com

👉 Frank Schlieder: https://www.linkedin.com/in/frankschlieder


Wenn euch die Episode gefallen hat, dann teilt sie gerne für immer! Hier könnt ihr uns bei Apple Podcast bewerten.

Vielen Dank für immer!


2x wöchentlich, Do und So, eine neue Podcast-Episode zum Thema Nachhaltigkeit und Wirtschaft:

https://fabrikfuerimmer.com/de/podcast/

Wir konzeptionieren, kreieren und produzieren Kommunikationsmaßnahmen für Unternehmen und Marken einer nachhaltigen Wirtschaft. Da es so viele gute Geschichten und Geschäftsmodelle da draußen gibt, machen wir unsere Entdeckungsreise öffentlich: mit dieser Podcast-Reihe machen wir uns selbst auf die Suche nach den Gestalter*innen, den Geschichten und Geschäftsmodellen einer nachhaltigen Wirtschaft. Wenn du auf den Geschmack gekommen bist, Interesse an einer Zusammenarbeit hast, schreib uns gerne eine mail für ein erstes kostenloses, unverbindliches Erstgespräch: info@fabrikfuerimmer.com

Auf bald!

Transkript anzeigen

00:00:00: Hi zusammen und herzlich willkommen in der Fabrik für immer mit frank Schlieder und einer neuen Episode rund um Nachhaltigkeit und Wirtschaft heute geht es um Biodiversität

00:00:08: und Ökosystemdienstleistungen zu Gast ist dr Frauke Fischer Biologin Unternehmensberaterin für Biodiversität und Unternehmerin

00:00:18: wir reden darüber was das eigentlich ist Ökosystemdienstleistungen und Biodiversität

00:00:23: und vor allem wie sich Biodiversität Leistungen in Unternehmungen integrieren lassen das alles hört ihr in dieser Episode also viel Spaß und Sinn in der.

00:00:34: Fabrik.

00:00:34: Music.

00:00:50: Herzlich willkommen Doktor Frauke Fischer.

00:00:52: Vielen Dank für die Einladung ja danke dass Sie da sind Frau Fischer sie sind Biologen Dozentin für Biologie an der Universität Würzburg haben sie haben Bock sprech gesagt die

00:01:05: erste Unternehmensberatung für Biodiversität in Deutschland und darüber hinaus weil es nicht noch genug wäre eine eine kleine Kakao

00:01:14: Manufaktur perupuro und darüber reden wir unter anderem auch heute zuerst aber möchte ich erstmal mit ihnen auf.

00:01:23: Biodiversität eingehen sie haben.

00:01:26: Als sie uns angeschrieben haben noch mal drauf hingewiesen dass in der aktuellen 1,5 Grad Diskussion vielleicht das Thema Biodiversität viel zu kurz kommt.

00:01:39: Das aber eigentlich.

00:01:41: Das viel tiefgreifende Problem darstellt für den weiteren Fortbestand der Menschheit wenn man das so sagen will so dramatisch ausdrücken kann warum ist das so.

00:01:51: Genau also bei Klimawandel könnte man sagen da reden wir darüber.

00:01:55: Wie wir in Zukunft legen leben und bei Biodiversität und Ökosystemleistungen da reden wir leider schon darüber ob wir in Zukunft hier überhaupt noch leben können also Klimawandel.

00:02:05: Das ist ein riesen einen riesen Thema dass es super problematisch das macht unser Leben.

00:02:12: Auf diesem Planeten immer schwieriger immer schwieriger.

00:02:16: Genau aber auf Biodiversität und Ökosystemleistungen sind wir ja das wird sozusagen vorher schon zu einem Problem da sind wir,

00:02:25: ganz dramatisch drauf angewiesen wir können ja sicher gleich noch ein bisschen Dustin dann bisschen ins Detail gehen was denn Ökosystemleistung und was Biodiversität ist ich glaube dann.

00:02:34: Wird das am Clara.

00:02:35: Ja dass er das sprechen siehst mich gerade an das werden mich jetzt die erste Klärung in der Vorbereitung ich hatte Biodiversität und genommen eigentlich immer aus einer Amateur Brille mit Artenvielfalt gleichgesetzt ist es aber gar nicht da gehen wir doch da mal drauf eins was ist denn ein wie alt.

00:02:50: Dozenten auch an der Uni Würzburg was ist denn gegenüber noch mal einen ein Fachbegriff für Biodiversität der biologische Vielfalt ist die Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten also.

00:03:01: Vielleicht gibt's ja auch woanders noch leben aber da soweit wir das im Moment überschauen können gibt's das nur auf der Erde also unserem Planeten und das ist ein Dreiklang und zwar genetische Vielfalt also die varia

00:03:14: Variabilität innerhalb von Arten dann die immer wieder angesprochene Artenvielfalt also die Vielfalt von Arten.

00:03:22: Und das dritte ist die Vielfalt von Ökosystem.

00:03:25: Ja aber dann wäre das zu uns also als Beispiel es gibt ja fast 8 Milliarden Menschen auf der Welt und von denen sind die allerwenigsten genetische Kopien voneinander also ihr eineiige Zwillinge wären das

00:03:37: aber alle anderen Menschen unterscheiden sich genetisch voneinander das ist also die Vielfalt innerhalb einer Art.

00:03:43: Die Vielfalt zwischen Arten klar ein Mensch ist kein Schimpanse ein Hund ist keine Katze.

00:03:47: Bei uns ist Dritter Ökosystem Vielfalt einer mein Wattenmeer ist kein Korallenriff ein Regenwald ist keine Wüste.

00:03:54: Und diese Ökosysteme erbringen eben ganz unterschiedliche Leistung und dafür wiederum brauchen die diese Vielfalt von Arten und Genen dass die das alles gut machen können

00:04:03: ab wann ist denn ein Ökosystem ein Ökosystem eigentlich das schon ist das schon meine Mutter langsam auf dem Balkon.

00:04:10: Ja genau also das ist eine super Frage und damit könnte man jetzt schon Studierende super aufs Glatteis führen denn Ökosystem.

00:04:18: Das kann man quasi selber definieren also sie können sagen ein Buchenwald ein deutscher Buchenwald ist ein Ökosystem das ist richtig.

00:04:26: Aber dann könnten sie in diesem Wald gehen und dann könnten sie sich z.b. die Baumkrone einer einzelnen buche angucken und sagen dass es jetzt gucke ich mir mal das Ökosystem Baumkrone an ist auch richtig

00:04:35: oder sie gucken sich vielleicht am Ende

00:04:38: nachdem die Buche dann irgendwann gestorben ist und verrotteten verrottenden Baumstumpf an und dann wären würden sie das Ökosystem verrottender Baumstumpf angucken also Ökosysteme die sind.

00:04:52: Dadurch definiert dass sie sich so schlecht definieren lassen also sie haben keine festgelegte Größe sie haben keine festgelegte Abgrenzung also jeder der mal am Strand spazieren geht.

00:05:01: Dem kann man könnte man jetzt fragen ob sie bis wohin geht denn das Ökosystem Meer und ab wann fängt das Ökosystem Land an und mit jeder Welle die an den Strand kommt verändert sich das ja also da kann man keine klare Linie ziehen das gleiche gilt.

00:05:14: Für einer natürlichen Waldrand also wo genau hört jetzt der Wald an auf und wo genau fängt vielleicht eine Wiese an das alles nicht so einfach,

00:05:22: und ein weiteres Merkmal von Ökosystem ist dass sie sehr dynamisch sind also die verändern sich eigentlich ständig

00:05:30: wie hängen die Dinge miteinander zusammen wie hängt die genetische die biologische Vielfalt mit einem Ökosystem zusammen welche Interdependenzen gibt es da welche via welche Einflussfaktoren Ökosystem ist ja beschrieben durch die

00:05:44: Prozess also durch die durch die biologische Vielfalt in ihm also genetische und Artenvielfalt und aber vor allen Dingen auch durch die Prozesse die zwischen den Organismen da ablaufen.

00:05:55: Und das macht ein Ökosystem eben zu einem funktionierenden Ökosystem vielleicht könnte man sich das vorstellen mit einer Stadt.

00:06:01: Also wenn wir das mal übertragen auf ein menschengemachtes System könnte man vielleicht sagen okay wir nehmen es mal also in Anführungszeichen Ökosystem Stadt und dann haben sie da Gebäude sie haben öffentlichen Nahverkehr sie haben Kommunikation sie haben verschiedene Berufe.

00:06:15: Da wird es glaube ich schon relativ klar dass eine Stadt nur funktioniert wenn das vielfältig ist und wenn diese Aspekte auch alle irgendwie abgedeckt werden also.

00:06:25: Keine Ahnung ihre Toilette ist verstopft und dann haben Sie vielleicht in ihrer Stadt aber ausschließlich Bäcker dann ist es ein bisschen doof weil sie haben eine verstopfte Toilette oder wenn

00:06:34: MSN ihrer Stadt keine Kommunikation gibt und keine Möglichkeit mobil zu sein also irgendwie von A nach B zu kommen und nicht mit anderen zu kommunizieren weil es kein Telefon und kein Internet und was weiß ich gib dann ist auch irgendwie problematisch und so muss man sich das also das vielleicht in ganz,

00:06:49: Fußballspiel um sich auch so natürliches Ökosystem vorzustellen und da sind eben die Zusammenhänge nicht menschengemacht sondern eben natürlich.

00:06:57: Menschengemacht insofern als dass der Mensch durchaus

00:07:01: Einfluss ausübte auf diese Ökosysteme im Kleinen wie im Großen mir fällt da spontan ein wie hieß der Film life on our planet von Sir David Attenborough

00:07:11: das war für mich eine eindeutige eindrücklichsten Dokumentation im letzten Jahr auf Netflix glaube ich lief das und es war.

00:07:20: Endeffekt irgendwann kam das später mal dass er sagte this is now our planet also das ist jetzt der Planet der Menschen ran bei human Kind

00:07:30: for human Kite genau so natürlich also wir haben jetzt eine ganz neue Studie,

00:07:37: die ist auch in der Presse viel rauf und runter publiziert und zitiert worden

00:07:43: das wahrscheinlich das Jahr 2020 also plus -6 Jahre das Jahr ist in dem es zum ersten Mal mehr Menschen gemachte Produkte also vom Gewicht her auf diesem Planeten gibt als Biomasse,

00:07:54: das heißt das was Menschen hier zusammenbasteln an technisch an Gebäuden an

00:07:59: technischen Geräten das wiegt schwerer als alles was die Natur produziert.

00:08:05: Das Problem dabei ist dass das unten bisschen in der Illusion in die Illusion geraten lässt dass wir das alles so super in der Hand haben und das ist das nicht so ist das kann man vielleicht an einer anderen Zahl sehen.

00:08:17: Also das ist mehr als die Hälfte das von Menschen geschaffen Bruttosozialprodukts das basiert direkt auf Leistung von der aus der Natur das heißt unser Wirtschaftswachstum würde,

00:08:28: also abgesehen davon dass das überhaupt gar nicht funktionieren würde aber wenn wir einfach das nur so ausrechnen wollten dann würden wir sagen okay wir haben einen wenn wir die Natur zerstören dann geht unsere Wirtschaftsleistung.

00:08:38: Rein rechnerisch auf jeden Fall schon um 50% zurück die Fakten würde sie um 100% zurückgehen genau aber das ist also diese Zusammenhänge sind einfach.

00:08:48: Die sind sehr sehr eng und das Problem ist dass die Menschen nicht wie Menschen nicht bewusst sind

00:08:54: das was sie gerade Anspruch Ansprachen die Leistung der Natur das hatte auch einen Begriff für das sind die Ökosystemleistung and die jetzt in den letzten Jahren zunehmend auch.

00:09:06: Gemessen werden um sie quasi in ein monetäres System auch zu kippen das ist dann wieder die berühmte Vollkostenrechnung wäre schon öfters auch in dieser Podcast Reihe haben die lässt sich mehr der weniger auch schon auf auf Ökosystem

00:09:18: Leistungen anziehen wie ist denn was ist da der aktuelle Stand gerade wie lässt sich sowas eigentlich berechnen.

00:09:25: Genau also man er sich ganz korrekt heißt es Ökosystemdienstleistung ich sag dir einfach ein halber auch immer Ökosystemleistung aber Ökosystemdienstleistung wäre eigentlich noch ein bisschen richtiger weil das Leistungen sind die,

00:09:38: also ist ein Reihen anthropozentrische Sicht der Dinge also was tut die Natur für uns als Menschen wie also betrachtet wie ein Dienstleister und die Leistung eines Dienstleisters die

00:09:48: kann man dann berechnen also diese Leistungen

00:09:51: unterscheiden sich in vier Gruppen in sogenannte Versorgungsleistung also Rohstoffe Produkte die wir direkt aus der Natur entnehmen dass es relativ einfach die meisten von denen haben ja ein Marktwert also wenn sie.

00:10:02: Jetzt einen Festmeter Buchenholz kaufen wollen dann können Sie das googeln und dann wissen Sie also was diese Leistung sozusagen wert ist das gleiche gilt

00:10:11: für Meeresfische meinetwegen das sind Produkte die wir direkt aus der Natur entnehmen und dann einfach weiterverkaufen vielleicht noch verarbeitet aber.

00:10:18: Also es gibt ja gibt auch immer ein Rohstoffpreis das wäre die eine Sache das nächste sind sogenannte.

00:10:25: Regulation Leistung dazugehört z.b. die Reinhaltung von Luft und Wasser dazu gehört

00:10:34: die Regulation von Krankheiten ganz wichtig wir unterhalten uns ja auch deshalb über diesen Wiimote Kanal weil wir gerade eine Corona Pandemie haben und das ist etwas was intakte Natur z.b. verhindert hätte.

00:10:46: Die nächste Leistung ist kulturelle Leistung.

00:10:50: Die sind also gleich noch mal zu den regulation sliced und manche Berechnungsmöglichkeiten den wert auszurechnen ist dass man dann guckt am was kostet denn die der Ersatz dieser Leistung also sie können Wasser

00:11:02: das kann ein Wald filtern er macht das kostenlos

00:11:04: und jetzt wissen Sie ein bald einer bestimmten Größe filtert eine bestimmte Wassermenge und Sie können ja auch überlegen okay die Wassermenge kann ich auch mit einem technischen Filter filtern.

00:11:13: Und dann müssen sie ausrechnen was kostet es diesen Filter zu kaufen zu betreiben dann hätten sie den ökonomischen Wert dieses Waldes in

00:11:20: Bereich auf ja Wasserfiltern bei kulturellen Leistungen das ist Ästhetik der Natur Spiritualität aber auch.

00:11:29: Ja Inspirationen die wir aus der Natur bekommen da ist das natürlich schon so ein bisschen schwierig hat zu berechnen eine Methode ist die sogenannte Immobilien Methode also die versucht ein bisschen den die Ästhetik in einen Preis zu gießen.

00:11:43: Und wenn das kann sich so vorstellen sie haben ein Haus also festgelegt wie groß und wie das ausgestattet ist und das Haus steht einmal an einer viel befahrenen Straße und einmal an einem Park.

00:11:56: Und dann ist ja uns allen klar das ist Haus ist viel teurer wenn es an einem Park steht oder wenn sie da einen freien Blick auf die Alpen oder aufs Meer haben und diese Preisdifferenz zu der Immobilie an einem weniger attraktiven Standort das wäre der ästhetische also auch,

00:12:10: da konnte man ausrechnen ok das dann der ästhetische wert und das letzte sind sogenannte Basisleistungen dazugehört z.b. Fotosynthese,

00:12:19: und da können sie schon

00:12:20: sagen also ist können Sie rein theoretisch auch brechen dass sie sagen okay war alles was was macht was schaffen wir denn was schafft denn Bio Fotosynthese für uns

00:12:30: also bereitstellungs und alleine Lebensmittel wenn es nicht gerade tierische Lebensmittel sind die dann ja auch wieder von Pflanzen abhängen hängen von Photosynthese ab

00:12:37: könnten sie auch ausrechnen was das kostet Fotosynthese können Menschen wie manche anderen dieser Ökosystemdienstleistung übrigens nicht selber machen.

00:12:47: Also es gab jetzt vor wenigen Jahren mal in einem Labor hat man sich fällt man sich bemüht und dann technische Photosynthese zu machen.

00:12:55: War hatte einen ganz geringen Wirkungsgrad und war super super teuer also da können wir schon mal sagen wenn wir weiter.

00:13:00: Atmen wollen auf diesem Planeten dann ist besser wie erhalten natürliche Prozess und natürliche Ökosysteme die dann z.b. Fotosynthese für uns machen.

00:13:10: Jassen,

00:13:11: lassen sich diese Werte Monika beziffern schauen ich hatte das nur gelesen irgendwie allein der Werte einer Biene z.b. im System ist mehrere Milliarden Euro jährlich Wert könne also nicht von mir sondern von der Bestäubungsleistung gefunden.

00:13:26: Genau also das können Sie auch ausrechnen es macht man eben indem man sich anguckt welche Nutzpflanzen werden von Insekten bestäubt.

00:13:32: Welchen Marktwert haben diese Produkte und dann weiß man kann man so ableiten welchen Wert also Bestäubung hat.

00:13:39: Die Berechnung die es gibt für den Wert von von Ökosystemleistung.

00:13:45: Die haben sich jetzt nicht irgendwelche Biologen ausgedacht sondern das sind Forscherteams mit Ökonomen Volkswirten.

00:13:50: Ja Mathematiker an die sich da super mit sowas auskennen und die Erkenntnisse und diese Berechnung zeigen.

00:13:57: Dass der Wert von Ökosystemleistung immer mindestens das Doppelte ist des weltweiten Bruttosozialprodukts also eigentlich kann man zusammenfassend sagen.

00:14:06: Mami Natur zerstören als wenn wir Ökosystemdienstleistung zerstören.

00:14:10: Wir haben wieder die Möglichkeiten die technischen Möglichkeiten für viele dieser Dinge das zu ersetzen also Fotosynthese war ein Beispiel ein anderes Beispiel ist die Bereitstellung fruchtbarer Böden das können nur.

00:14:21: Das hättest an Organismen das können Menschen nicht machen also wir können es teilweise nicht ersetzen

00:14:28: und selbst wenn wir es und die Sachen die wir ersetzen können die sind normalerweise viel teurer wenn wir die durch technische Lösung ersetzen und wenn wir dann angucken Wert der Natur und wert.

00:14:37: Das weltweiten Bruttosozialprodukt sein kann man auch sein wären auch gar nicht das Geld das zu ersetzen.

00:14:43: Interessanterweise ist es so wenn man das ersetzen wollen würde durch z.b. technische Innovationen also ich weiß in einem Buch von

00:14:51: Maja Goepel unsere Welt neu denken gegen sie auf eine roboterbiene ein entwickelt glaube ich von Walmart in den USA und der Skurrilität dass Wenzel roboterbiene die

00:15:01: die bestäubungs Vorgänge übernimmt mehr oder weniger eine Wertschöpfung Leiste die auch dann in die Bilanz eingerechnet werden kann und dementsprechend auch ins Bruttosozialprodukt also

00:15:12: Jandia der Ersatz einer natürlichen wieder durch eine roboterbiene würde kurzum das Brutto

00:15:17: Sozialprodukt als Maßstab für Wohlstand und Wachstum in der derzeitigen Zeit noch.

00:15:24: Beeinflussen die die Leistung einer regulären Biene eben nicht es wird genau eingepreist genau also wenn sie

00:15:33: Korallenriffe oder Mangroven schützen Küsten konnte man sehen also die schützen vor Tsunami ist die schützen vor Hurrikan

00:15:40: das trotzdem werden die zerstört und dieser das wird dann ja befällt sozusagen unterm Tisch und anschließend müssen Sie vielleicht einen Deich bauen oder sie müssen alle zwei Jahre ihr Haus neu bauen weil das zerstört wird und das bezahlt dann positiv aufs Bruttosozialprodukt einen deswegen natürlich kann man auch sagen ob die wir müssen das Bruttosozialprodukt anders berechnen da

00:16:00: gibt es einfach ein paar Dinge drin die wo Schäden ja,

00:16:04: ja wo Schäden sozusagen positiv sind weil irgendeiner verdient natürlich daran dass er diese Schäden irgendwie wieder beheben muss,

00:16:10: absolut dazu können wir vielleicht noch mal an anderer Stelle da aber noch mal wenn man aus dieser monetären Sicht bleiben möchte sie haben's ja dann angesprochen Korallenriffe Mangrovenwälder was sind denn so die wertvollsten Ökosysteme der Welt.

00:16:24: Ja das ist ja gute Frage also grundsätzlich kann man sagen fruchtbare

00:16:32: Böden sind das aller wertvollste Ökosystem egal wo die sich befinden denn fast die gesamte Ernährung von Menschen basiert ja auf denen also abgesehen von Meeresfisch

00:16:42: die Welternährung braucht fruchtbare Böden das ist tatsächlich bei diesem Berechnung auch immer die wertvollste Ökosystemleistung

00:16:49: wir verlieren im Moment pro Menschen auf diesem Planet

00:16:53: überall so ungefähr 3,4 Tonnen fruchtbaren Bodens jedes Jahr das ist also einen riesiger Unsinn den wir da betreiben und wenn sie.

00:17:02: Und dann muss man natürlich vielleicht schon sagen dass der Wert also um.

00:17:06: Keine Ahnung ich habe ein Ferienhaus an einem See für mich ist natürlich dieses Ökosystem See ein super wertvolles,

00:17:13: wenn sie sich angucken wenn sie sagen wenn ja okay wenn wir es gibt bestimmte.

00:17:19: Berggorillas die gibt es überhaupt nur noch in zwei Schutzgebieten auf der Welt die werden in keinem Zoo der Welt gehalten.

00:17:25: Wie viel ist jetzt so ein Berggorilla wert also wenn wir die kommen auf einer ganz kleinen Fläche vor wenn wir die Fläche zerstören sind die Berggorillas ausgerottet.

00:17:34: Er macht es die jetzt ist das wertvoller als wenn wir keine Ahnung in einem aneinander Regio anderen Regionen andere Organismen schützen also.

00:17:44: Dass er da muss man schon sehr vorsichtig sein wenn man von dem Wert von Natur redet also diese wie gesagt die Ökosystemdienstleistung sehr eine anthropozentrische Sicht der Dinge

00:17:53: eine andere Möglichkeit sich das anzugucken wäre dass man sich anguckt wo sind denn Hotspots der Biodiversität auf unserem Planeten also welche Gebiete zeichnen sich aus durch eine extrem hohe,

00:18:04: genetischer und Arten und Ökosystem Vielfalt und das sind eben meistens also an Land sind es tropische Regenwälder und im Meer sind das Korallenriffe.

00:18:14: Und wenn wir also jetzt z.b. es gibt viele wissenschaftliche Studien darüber wie können wir dann was müssen wir tun um das meiste an Biodiversität auf unserem Planeten zu retten.

00:18:24: Mit möglichst der rella Sumpfmeise Biodiversität auf der kleinsten Fläche und dann sind es natürlich solche Gebiete wo man sagen würde ob sie die sind die sind so wertvoll die können auch durch nichts anderes ersetzt werden.

00:18:37: Da müssen wir als allererstes aktiv werden wenn man sich jetzt die aktuelle Klimawandel Diskussion anguckt.

00:18:46: Ist es dir mal Messbarkeit glaube ich ein sehr wichtiges für die Kommunikation also das

00:18:51: 1,5 Grad Ziel das 2 Grad Ziel die Szenarien lassen sich relativ gut ausrechnen wann man dann dahin kommen 2030 2050 also das sind glaube ich wichtige Punkte in der Kommunikation um zu aktivieren

00:19:06: um um um auf Verhalten zu ändern wie ist das denn beim Thema Biodiversität gibt es sowas auch.

00:19:12: Also es gibt leider nicht so eine Währung für Biodiversität wie das beim Klimawandel ist also beim Klimawandel haben wir klimaschädliche Gase.

00:19:21: Dann und wir rechnen einfach die anderen dann in COC also

00:19:24: Kohlendioxid z.b. CO2 und alle anderen klimaschädlichen Gase rechnen wir oben in CO2 äquivalente das ja irgendwie super das kann man messen wie viel wurde da ausgestoßen dann kann man dem einen Preis geben bei Biodiversität ist es schwieriger also manchmal.

00:19:37: Man hat mal versucht das über Flecken mit einem flächenbezug zu machen aber ich habe ja eben schon gesagt also wenn Sie jetzt einen Hektar

00:19:45: tropischen Regenwald in Ecuador zerstören dann zernichten sie wahrscheinlich tausende von Arten unwiederbringlich wenn Sie einen,

00:19:54: Hektar Wattenmeer zerstören dann sind es weniger aber auf der anderen Seite ist es ja so das Wattenmeer ein ganz ganz besonderes Ökosystem ist das ist überhaupt nur.

00:20:04: Ja in der Nordsee gibt in dieser Ausprägung und fast alles davon übrigens in Deutschland.

00:20:10: Gibt es also wiederum ein Ökosystem wo wir eine besondere Verantwortung haben wenn Deutschland sich darum nicht kümmert dann verschwindet das also deswegen.

00:20:17: Jan und das macht diese Messbarkeit schwierig also biologisch lässt sich das Messen sie können biodiversitäts Indizes berechnen.

00:20:25: Die eher berechnen Artenvielfalt die berechnen genetische Vielfalt die haben einen flächenbezug also wissenschaftlich ist das durchaus möglich

00:20:33: und wenn wir uns wenn wenn wir dazu politische aufrufe starten sollten oder gesellschaftliche dann glaube ich können wir das auch tun also wir müssen eigentlich

00:20:43: wir sind soweit dass wir einen Nomad Los Strategie fahren müssen oder sogar eine netgain Strategie das bedeutet wir dürfen keine intakten Ökosysteme mehr verlieren.

00:20:53: Und dafür gibt es übrigens ganz ganz klare ökonomische Gründe auch also die Landwirtschaft in den USA die

00:21:00: abhängig von der Intaktheit des Amazonas Regenwaldes die Landwirtschaft in Mitteleuropa ist abhängig von der Intaktheit des Regenwald im Kongobecken für uns ist es.

00:21:10: Also wenn wir ja es ist einfach tot wäre total logisch wenn wir diese Länder dafür einfach nur dafür bezahlen dass sie den Wald stehen lassen das wäre,

00:21:19: und das ist irgendwie ganz klar da sind sich alle Wissenschaftler einig also dass es was wir tun müssen genau das gleiche ist natürlich bei sie können sich bei der Artenvielfalt oder der Abundanz also der Häufigkeit von Arten angucken.

00:21:32: Seit der Mensch der die haben ja das Artensterben ungefähr um den Takt Faktor 1000 beschleunigt.

00:21:39: Und wir könnten jetzt natürlich Ziele machen wir könnten sagen okay es gibt heute noch.

00:21:45: Ja vielleicht 30.000 Löwen und unser Ziel muss sein dass es bis 20:50 Uhr wieder 50.000 dürfen gibt also das solche Ziele könnte man ganz klar ausrufen und dahinter würden natürlich Maßnahmen liegen die man machen müsste um,

00:21:59: um das zu erreichen und vielleicht noch mal damit die Leute sich das ein bisschen besser vorstellen können also

00:22:05: wenn wir Biomasse also Biomasse versus anthropo also menschlich gemacht da Masse habe ich ja am Anfang schon gesagt aber wenn wir mal Biomasse unterschiedlicher Säugetiere angucken also wir sind ja auch ein Säugetier dann sind machen Menschen

00:22:19: und Haustiere hauptsächlich Rinder und Schweine 96% der Säugetier Biomasse auf unserem Planeten aus und nur noch 4% sind wilde Säugetiere und da gehören ja solche da sind Blauwale drin Elefanten Büffel.

00:22:33: Nilpferde ja und die alle zusammen machen nur noch 4% der der Säugetier Biomasse auf unserem Planeten aus das ist wirklich erschreckend und.

00:22:44: Und also da konnte man ja auch sagen ob wir dann müssen wir irgendwie hinkriegen die müssen auf jeden Fall wieder 10% sein oder irgendsowas ist müsste konnte man ja machen.

00:22:52: Floats mir gerade eine Frage noch gekommen zum Thema Wald bzw Aufforstung auch das ist ja natürlich zum Glück immerhin auch gerade einen.

00:23:03: Wahrscheinlich auch recht blühender Wirtschaftszweig zumindestens in aller Munde Klimaneutralität hat viel was mit Baumpflanzung zu tun also dafür dass ich nach München fliegen darf

00:23:12: lasse ich dann einfach fünf Bäume pflanzen dann nun ist das natürlich natürlich nicht alles so einfach ab wann wird in Einwände neu gepflanzte Bäume eigentlich zu einem Ökosystem also ab wann entwickelt sich dann dahin

00:23:26: also streng genommen kann man sagen also natürlich sind die wenn sie baumschlagen haben sie sozusagen mini mini Ökosystem gemacht aber ein.

00:23:34: Also das ist gut dass sie das ansprechen weil dass mir auch ein herzensthema ist also die,

00:23:38: ein Mensch kann Bäume pflanzen aber ein Mensch kann keinen Wald machen also dieses komplettes Ökosystemleistung liches Ökosystem dem können wir natürlich das können wir unterstützen also in Deutschland gibt's Maßnahmen zum ökologischen Waldumbau wir haben ja auf großen Flächen,

00:23:53: fichtenmonokultur in war eigentlich Laubmischwälder hingehören würden und da gibt es natürlich Organisation die das machen auch Waldbesitzer die erkannt haben dass das.

00:24:01: Das dass sie resilienter macht auch gegen den Klimawandel wegen Extremwetterereignisse z.b. also sowas können Menschen machen aber als ich möchte vielleicht auch zwei Punkte da.

00:24:12: Noch mal eingehen also also erstens ganz ganz wichtig Menschen können kein Waldpflanzen Menschen können Bäume pflanzen und unsere absolute

00:24:20: Priorität muss der Erhalt stehen der Wälder sein also wenn ich weiß dass alle das irgendwie toll finden wollen wir zu pflanzen und das ist

00:24:28: natürlich auch irgendwie gut aber es ist nichts im Vergleich zum Schutz stehender Wälder dazu kommt und das wissen auch leider sehr wenige

00:24:36: das Böden ja viel Kohlenstoff reicher sind als in den meisten Fällen als die Wälder die da drüber stehen also ungefähr zehnmal so viel Kohlenstoff ist im Boden gebunden wie in der Biomasse die drüber steht.

00:24:48: Wenn sie jetzt also ein Mittel Europa in Deutschland sage ich mal auf einer Wiese ein Loch buddeln um einen Baum zu pflanzen.

00:24:54: Erzeugen Sie wahrscheinlich über Jahrzehnte einen Klimaschaden weil der der Kohlenstoff der im Boden durch diese Vegetation durch die Wiese abgedeckt war.

00:25:03: Plötzlich mit Luftsauerstoff in Verbindung kommt und eigentlich wenn sie das machen wollen.

00:25:07: Auch im Klimaschutz zu betreiben müssen Sie eine Bilanzierung machen die die den die Kohlenstoff Menge im Boden berücksichtigt und das wird nicht gemacht,

00:25:16: das also das eine Problem das zweite ist dass viele dieser Pflanzung Maßnahmen eben negativ auch also es sind

00:25:23: tatsächlich manchmal negativ fürs Klima weil eben die Boden Bilanzierung der Kohlenstoff im Boden nicht berücksichtigt wird aber sie sind sehr häufig auch sehr negativ für Biodiversität weil dazu möchte Monokulturen von irgendwelchen schlecht

00:25:35: schnell wachsenden Standort fremden Arten hingestellt werden und sie.

00:25:41: Bin selbst wenn sie wenn sie CO2 binden in ihrer in der Abwehr in der in der Bilanz in der Bilanz haben sie trotzdem

00:25:48: was unter Umständen einen Schaden für Biodiversität erzeugt das ist also schon mal doof und das weiter was sie

00:25:55: ihr ihre Frage begann ja mit ihrer Kompensation für einen Flug Witz und da würde ich sagen ok z.b. innerdeutsche Flüge.

00:26:03: Das geht einfach nicht also das ist etwas was den einen Schaden an der Umwelt und damit ja auch an Gesellschaft an der Gesellschaft der ist unverhältnismäßig groß und wir können einfach nicht so weitermachen wie bisher.

00:26:17: Und dann immer sagen ja wir haben ja kompensiert also.

00:26:20: Ich habe das eben ja schon angedeutet wir sind auch gar nicht mehr in so einem Bereich wo es um Kompensation geht sondern wir sind um in einem Bereich wo wir.

00:26:27: Bernd übertrieben und wir müssen jetzt umkehren wir müssen wir müssen einen netgain haben und nicht mehr einfach nur Kompensation.

00:26:36: Immer dieser ganzen Kompensation Sache gibt's oder gibt's eine Kaskade die jeder glaube ich leicht verstehen kann und die man im Hinterkopf haben sollte.

00:26:44: Also was man vermeiden kann bei der Emission oder bei der Zerstörung von Biodiversität muss vermieden werden.

00:26:51: Da wo man es absolut nicht vermeiden kann muss man es vermindern und nur da wo man weder vermeiden noch vermindern kann da muss man zwingend kompensieren.

00:27:00: Aber diese Umkehrung dass man sagt ich mache was ich will kompensiere ich eben einfach die ist absurd.

00:27:08: Sie haben ja auch ich will meinen Schritt weiter gehen sie haben eine.

00:27:13: Unternehmensberatung für Biodiversität wenn ich jetzt unsere kleine aber feine Fabrik für immer sich dazu entscheidet Produkte Dienstleistung herzustellen die eben einen netgain also einen positiven

00:27:28: Einfluss auf Biodiversität bringen sollen was müssen wir dabei beachten.

00:27:33: Also sie müssten sich genau das kann man halt nicht bei sich zu Hause machen ist eine Mann hat einen schönen Garten da konnte man tatsächlich zu Hause machen man könnte z.b. sein Garten naturnah gestalten man könnte.

00:27:43: Überhaupt seinen gucken was man bei seinem Gebäude machen kann positiv für Biodiversität also es fängt das sächlich an mit der Begrünung von.

00:27:51: M von Dachflächen von Fassaden mit der Entsiegelung von Flächen also wir finden ja häufig das erstmal ein riesiger Parkplatz angelegt wird für den Fall dass man den später mal gebrauchen kann.

00:28:02: Und solche versiegelten Flächen müssen irgendwie entsiegelt werden und dann geht das natürlich weiter.

00:28:08: Also zum Beispiel Co-operation and also so große Unternehmen die können eigene Projekte starten die könnten rein theoretisch private Schutzgebiete.

00:28:16: Dann errichten indem sie Flächen kaufen und aus der Nutzung nehmen und oder biodiversitäts freundlicher gestalten wenn man jetzt ein kleines.

00:28:25: Unternehmen ist dann würde man wahrscheinlich eher eine Naturschutzorganisation unterstützen bei einem biodiversitäts fördern im Projekt was die machen und dann könnte man sich das,

00:28:36: würden größere Unternehmen oder machen größere Unternehmen dann konnte man sich natürlich direkt darum.

00:28:41: Bemühen auch so eine Bilanzierung zu machen dann würde man sich angucken okay wo entlang unserer Wertschöpfungskette greifen wir dann bei Biodiversität und Ökosystemleistung ein.

00:28:49: Da würde man wieder diese drei Schritte machen.

00:28:52: Vermeiden was zu vermeiden ist vermindern was zu vermindern ist und dann würde ein Rest bleiben und da würde man sagen kompensieren wir und das könnte eben.

00:29:00: Das müsste durch aktive Biodiversität 200A Maßnahmen sein also ja Naturschutzprojekte letztenendes.

00:29:09: Sie selber haben ja auch eine kleine Manufaktur eine Kakao Manufaktur perupuro.

00:29:15: Und versuchen eben jenes nehme ich durch Produkte oder Produkte oder diesem Fall Kakao Dienstleistungen den

00:29:25: Pets Factor ich habe das Wort unfallfrei hinbekommen zu erhöhen da was machen Sie da.

00:29:31: Genau also wir sind wir sind zurzeit angebissenes Case vorbei diversity das.

00:29:36: Sicher eine Sonne Situationen und ich glaube oder bin mir sicher wir sind ja auch mehrfach ausgezeichnet worden dass das ein.

00:29:44: Ein absolutes vorzeige Leuchtturmprojekt als also was machen wir wir arbeiten mit im Moment 45 kein Bauernfamilien in Peru zusammen diese Bauern.

00:29:55: Haben die gradierte Flächen übernommen also Flächen die andere Land wo andere Land wird der Regenwald zerstört hatten ein paar Jahre Landwirtschaft betrieben haben und sich dann da zurückgezogen haben weil man da nicht mehr richtig was produzieren konnte.

00:30:07: Nn diesem Teil Perus gibt es einer Landflucht also immer mehr Leute verlassen das Gebiet deswegen gibt sind solche Flächen verfügbar unsere Bauern die errichten jetzt auf diesen Flächen sogenannte agroforstsysteme also die Pflanzen

00:30:20: bis zu 70 verschiedene Arten einheimischer Bäume an.

00:30:24: Die Pflanzen dazwischen Nutzpflanzen also Kakao aber auch verschiedene Gewürze verschiedene

00:30:32: Obst Gemüse wenn man sich das anguckt nach ein paar Jahren sieht es tatsächlich aus wie ein.

00:30:39: Also wenn man ein Laie ist denkt man vielleicht das ist eine Art Regenwald das sieht gar nicht aus wie eine Nutzfläche.

00:30:44: Immer noch am Anfang habe ich noch vergessen einen totales Geheimnis oder die oder das Geheimnis aber an

00:30:50: ein Trick den wir an Mendes wir pflanzen sogenannte Bodendecker Pflanzen die

00:30:54: erstens sehr schnell diesen bodeneben überwuchern sodass da drunter ein gutes Habitat entsteht also da ist es dann schon feucht und dunkel dann

00:31:03: alconda Prozesse der Bodenbildung noch eben gut ablaufen und diese Pflanzen die binden Luft Stickstoff also die reichen die Nährstoffe im Boden wieder an

00:31:13: und das führt dann dazu,

00:31:16: dass die Bodenfruchtbarkeit dauerhaft erhalten bleibt und deswegen haben unsere Bauern sich bereit erklärt 900 Hektar Regenwald die ihm gehören dauerhaft zu schützen sie hatten diesen Regenwald vom peruanischen start übertragen bekommen,

00:31:28: und wollten die nach und nach Rhoden und da immer neue Kakao Anbauflächen anzulegen die alte neben aufzugeben so wie das üblich ist und durch diese neue Anbauweise,

00:31:39: ja können die eben dauerhaft dieselben Flächen bewirtschaften schützen 900 Hektar Regenwald und das macht unser Produkt zu einem.

00:31:47: Ja das macht das eben zu einem netgain Produkt sowohl was Klimaschutz anbelangt als auch Biodiversitätsschutz und wir als Unternehmen wir bezahlen den Bauern das Doppelte des mindest Bio Fairtrade Preise.

00:32:00: Das also.

00:32:02: Adam weil vielleicht auch mich BWL Leute sagen jetzt aber Quatsch wieso macht ihr denn das Bio und Fairtrade ist doch schon mal gut aber wir finden es so gerechter und das verändert interessanterweise den Preis der Produkte am Ende kaum denn.

00:32:14: Die ja leider ist es so dass der Transport die Steuern der Steuerberater die ganze Logistik das kostet leider eben sehr viel Geld,

00:32:24: und deswegen wie das hier den Bauern am Anfang so viel bezahlen das führt jetzt nicht zu einem katastrophalen schokoladenpreis sage ich mal.

00:32:33: Und das ist natürlich eine ganz besonderer Fall weil wir einen am Produkt handeln was eben ja biodiversitäts freundlich super anzubauen ist.

00:32:42: Und weil wir eine am Ende auch ein Produkt haben.

00:32:45: Was für das Leute gerne bereit sind wenn Sie diese Geschichte kennen und die Qualität kennen für die Leute dann eben auch das ja 13 Uhr zu bezahlen.

00:32:55: Sie sprachen ist gerade eben an also wenn der BWL auf dem Business Case guck jetzt guck mal da mal ganz kurz drauf the business case ist das denn rentabel um zu Wettbewerbs Preisen in Europa anbieten zu können ja eigentlich ganz interessant also die.

00:33:10: Wenn man so ein von Belohnung,

00:33:14: sprich dann denken ja viele Leute zum erstmal ja okay wie viel verdiene ich denn da und wie viel habe ich dann auf meinem Konto aber das was wir machen

00:33:21: hat ja einen extrem hohen belohnungs Factor dadurch dass wir wissen wir machen dass wir machen das richtig gutes und wir werden

00:33:29: also natürlich können wir auch nicht vom Schulterklopfen alleine leben aber diese diese Tatsache dass.

00:33:34: Egal wo wir hinkommen die Leute mal sagen WOW was ihr macht dass es richtig cool das ist auf jeden Fall ein Teil unseres Lohns also ich habe viele Freunde die Arbeiten bei Großbanken

00:33:44: die verdienen natürlich keine Ahnung das 10 20 30 fache aber die

00:33:49: müssen ihr Geld immer dafür ausgeben irgendwas zu kaufen was sie dann bisschen glücklicher macht weil er ihr Hauptjob leider sind hier so deprimierend ist es bei uns nicht also

00:33:59: genau und deswegen lohnt sich ist schon deshalb also das ja das finde ich muss man so ein bisschen muss man immer mitdenken also ist Geld alleine,

00:34:08: ist nicht das was was der Lohn eines Menschen sein sollte sollte auch immer sein dass man es dass man Wertschätzung hat für das was man tut dass das was man tut dass man das gerne macht,

00:34:19: trotzdem sind wir ja eben kein Verein also mein Kollege der hatte einen Verein gegründet und dieser Verein der unterstützt die Bauern seit 20 Jahren mit Bildungsprojekten Gesundheits Projekten.

00:34:29: Nutzung regenerativer Energien der des ökologischen Methoden des ökologischen Landbaus also das hat alles der Verein gemacht.

00:34:36: Und wir wollen aber jetzt zeigen dass Menschen in den Tropen nicht auf Spenden angewiesen sein müssen sondern dass sie einen Wirtschaftsmodell.

00:34:45: Em etablieren können was Regenwaldschutz und.

00:34:49: Human well-being also menschliches Wohlergehen zusammenbringt und das deswegen haben wir eine Firma deswegen sind wir eine GmbH und nicht ein Verein und das muss natürlich ökonomisch am Ende alles funktionieren und das funktioniert weil.

00:35:04: Schokolade muss man vielleicht auch dazu sagen natürlich einen Produkt ist also die können natürlich im Supermarkt für 69 Cent Schokolade kaufen.

00:35:13: Aber nach oben also die ist er diese Spreizung die ist natürlich relativ groß und sie.

00:35:21: Finden also wir finden auf jeden Fall Menschen die unsere Produkte kaufen wir haben ja es wäre mir nicht nur Schokolade wir haben andere Kakaoprodukte wir haben auch Kaffee und das funktioniert.

00:35:32: Also würde ich sagen gut wir haben 2015 gegründet das heißt wir sind jetzt ja 20/20 keinen Startup mehr weil wird er wenn der 6 und.

00:35:41: Ja das funktioniert also wir hatten dazwischen sicher Phasen wo wir uns mal mit Insolvenzrecht beschäftigt haben weil wir dachten oben ist jetzt gibt es alles.

00:35:49: Aber ich glaube dass wir gut zeigen können dass der Business Case funktioniert und was sie vielleicht auch noch mal sagen will was wir machen ist unbedingt skalierbar.

00:35:59: Ich habe also mit der Agentur auf war ich vor letztes Jahr in Ghana wo ich keinen bauernbraten habe

00:36:07: im Auftrag der deutschen Entwicklungshilfe zum Thema Biodiversität freundlichen Kakaoanbau diese Bauern die bauen den Kakao in Monokultur an.

00:36:15: Er und ernten 250 Kilogramm Kakao pro Hektar unsere Bauern machen diese super artenreichen agroforstsysteme und ernten 500 Kilo pro Hektar das heißt diese Art des Anbau aus.

00:36:28: Die ja die führt auch noch zu höheren Erträgen was bedeutet

00:36:33: das ist ja es ist unbedingt skalierbar und vielleicht auch noch mal weil manche Leute sich das vielleicht auch fragen und es ist übrigens mit weniger Arbeit für den Bauern verbunden der

00:36:42: wenn der so eine Monokultur hat dann musst du den ganzen Tag mit seiner Machete wenn die bio-zertifiziert ist und der kann ich Chemie einsetzen darf mit seiner Machete dadurch gehen und

00:36:51: ja Unkraut vernichten und in diesen agroforstsystem muss der nur ab und zu dass diese Bodendecker Pflanzen mal runter treten

00:37:00: die zwischen den um die Kakaobäume und dann ja ist das ehrlich gesagt mir ist irgendwie sie also ich bin gute Sache ja toll,

00:37:08: ich habe jetzt wieder was gelernt und genommen ist das jetzt ja auch nicht ganz unbekanntes aber sie haben es noch mal deutlich und ganz klar hervorgehoben was mir sehr gefallen hat in der Fabrik für immer können wir lernen das Rentabilität,

00:37:21: nicht zwangsläufig was mit ökonomischen wirtschaftlichen Indikatoren hat ja auch nicht zu missachten aber es hat auch eine gewisse Form von rewarding also Art Beglückung für das was man tut und das was man eben auch

00:37:35: erreichen kann mit dem Produkt und Service ist die man herstellt fernab von finanziellen Kennzahlen Unternehmen

00:37:45: denn das muss man auch sagen das was wir machen ist ja ein Geschäftsmodell was dauerhaft funktionieren kann während diese Geschäftsmodelle also bei der ab beim Anbau von Kakao.

00:37:54: Die darauf basieren dass man Regenwald zerstört dann für ein paar Jahre die Flächennutzung dann den nächsten Regenwald zerstört.

00:38:00: Es kann ihm nicht für immer funktionieren selbst wenn es keine Naturschutzmaßnahmen gibt und keine Strafen für die Zerstörung von Regenwald ist der Regenwald ja irgendwann zu Ende und dann,

00:38:10: ja dann wächst der Kakao übrigens sowieso nicht mehr weil dann sind die Niederschlags Regie mit zerstört der Wasserhaushalt die global Nährstoffkreisläufe also dann funktioniert das so oder so nicht mehr und das was wir machen.

00:38:22: Verkaufe immer sehr schön sehr schön Kakao für immer den Klemmen merke ich mir

00:38:27: und so wird aus einem Gespräch über die Biodiversität einen schönen Stücke Content-Marketing das unterstützen wir sehr gerne Frau Fischer ganz wunderbar zum zum Abschluss am sie haben ein Buch geschrieben was hat die Mücke je für uns getan

00:38:41: jetzt sagen sonst immer was hat die Mücke denn hier für uns genau.

00:38:52: Und so ein paar Sachen die wir heute angerissen haben die erkennen wir da drin noch mal genauer also keine Ahnung was die Oma oder.

00:39:00: Warum essen jetzt noch Mangroven Küstenschutz oder was können wir denn was wir essen der Steinhuder Hecht und warum hat er uns mal oder warum was lernen wir davon für den über U-Boot bauen solche Sachen.

00:39:11: Und genau bei dem Lücke da ist die 1 Antwort ja nun super super einfach denn tatsächlich wäre mir viel über Kakao geredet Mücken sind die einzigen Bestäuber von Kakao also ohne Mücke keine Schokolade,

00:39:23: bei uns oder bei vielen anderen Tier und Pflanzenarten ist nicht ganz so einfach die Zusammenhänge zu erklären aber wenn Mücken ganz einfach.

00:39:30: Darf ich da kurz fragen warum ist das so wach nicht super dass wir darauf supercomplex gebaut eine Biene.

00:39:45: Kommt da nicht rein also Wiener er wieder eine Bienen Drohne noch eine echte Biene eine Biene ist sozusagen dick,

00:39:50: und Google liegt und schafft es in so eine Blüte nicht und diese Blüten ja wie gesagt super Mini sind die und super kompliziert gebaut und nur so zwei Arten ganz kleine Mücken die können sich da irgendwie rein wursteln und die.

00:40:04: Und den Kakao dann bestäuben und auch da wieder deswegen sind auch diese agroforstsysteme so super weil diese Mücken weil die so klein sind die können ja nicht weit fliegen.

00:40:13: Und wenn die in so einer Monokultur sind wo es gar keinen Gutes Habitat für die gibt und die Bäumen.

00:40:19: Also setzen die Bäume nur 34 Meter auseinander stehen schaffen die diese Überbrückung nicht und bei uns haben die Mücken in diesem

00:40:26: Bodendecker Pflanzen und in dieser artenreichen Vegetation so viele Brut und fortpflanzungs müglich kiten

00:40:34: das ist eben viel Mücken gibt und deshalb viele Kakao Blüten bestäubt werden und deshalb der Ertrag so hoch ist.

00:40:41: Wow schöner und Zusammenhang schönes plakatives Beispiel Frau Fischer ich bedanke mich für diese diese kurzweiligen knapp 40 Minuten

00:40:49: am kurz zusammenfassen Biodiversität hat Umgründung was mit 34 Falten zu tun der biologischen generischen genetischen und der Ökosystem Vielfalt es ist so dass der die Ökosystemdienstleistung der Dienst der Natur.

00:41:05: An den Menschen sind aus einer rein menschenbezogen in Perspektive will man das monetarisieren und aufrechnen kann man ungefähr als Faustpfand nehmen der Wert dieser Ökosystemdienstleistung ist

00:41:18: ungefähr immer doppelt so hoch wie das weltweite Bib was man so angibt für leichte also das Gemüse als Pauschalaussage

00:41:27: als einfacher Aussage was ich noch ganz interessant fand dass ein Mensch Bäume pflanzen kann aber ein Mensch kein Waldpflanzen kann insofern gilt es jetzt.

00:41:37: Für das tägliche Verhalten vermeiden vermindern und erst dann Kompensationen dass es auch das was sie

00:41:45: in der Unternehmensberatung Unternehmen auch zuerst erraten und dann auf die verschiedenen cases wahrscheinlich eingehen will ich als Fabrik für immer ein Produkt herstellen bedeutet das dass ich erstmal.

00:41:57: Jana Weise meine Gebäude begrüne die ich da habe dass ich die Boden.

00:42:01: Siegel bekomme dass ich Kooperationen starte mit Naturschutzorganisation und dergleichen

00:42:07: und ähm zu sehe dass ich möglichst schnell in eine Bilanzierung comedy eben eine Vollkostenrechnung wenn man so will miteinschließen so und unterm Strich bedeutet das Biodiversität beachten für weitere Fragen schaut in die Shownotes

00:42:21: ihn Frau Fischer vielen Dank und auf bald ich freue mich an bedanke mich auch noch mal sehr herzlich hat mir sehr viel Spaß gemacht ciao.

00:42:30: Das war die Fabrik für immer Mitte dr Frauke Fischer.

00:42:33: Wenn ich diese Episode gefallen hat dann teilt sie doch gerne wie immer und gibt uns eine gute Bewertung bei Apple Podcast am liebsten 5 Sterne.

00:42:41: Für Anfragen Rückfragen Anmerkungen Themenvorschläge Gäste Vorschläge schreibt uns gerne eine E-Mail an info.at Fabrik für immer dort kommen oder mir eine Direktnachricht,

00:42:51: Bei linkedin,

00:42:52: frank Schlieder ist mein Name in der nächsten Episode machen wir einen großen Sprung zur Klimatechnik also auf Englisch climate Tech und.

00:43:01: Und da gibt es allerlei Initiativen so auf die climatraum das von Markus sudhof und was ist genau bedeutet und vereinigen was Grünes Startup toom bedeutet darüber reden wir in der nächsten Episode in der Fabrik für.

00:43:14: Bis dahin viel Spaß und Sinn in euren Tagen bleib gesund und viel Spaß und Sinn in der.

00:43:19: Music.

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.