Fabrik für immer | Nachhaltige Wirtschaft verstehen

Fabrik für immer | Nachhaltige Wirtschaft verstehen

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Hi und herzlich willkommen in der Sonntagsausgabe der Fabrik Für Immer der Fabrik am Sonntag mein Name ist Frank Schlieder und ich möchte euch einladen zu einer weiteren Geschichte rund um Nachhaltigkeit und Wirtschaft.

00:00:10: Zu Gast in dieser Episode Lisa Jaspers also viel Spaß und Sinn in der Firma.

00:00:16: Music.

00:00:39: Nachhaltigkeit hat viele Facetten dazu gehört natürlich der Klimaschutz der Schutz unseres Planeten auf dem wir leben mitsamt seines Artenreichtum und dazu gehört aber auch.

00:00:49: Bibi als Menschen miteinander umgehen fair transparent und verlässlich und dazu gehört wie wir mit uns selbst umgehen.

00:00:57: Jeder für sich sich Fehler zu gestehen sich zu reflektieren und an seinen eigenen Glaubenssätzen.

00:01:05: Lisa Jaspers ist eine nachhaltige Unternehmerin sie hat mit folkdays eine fair fashion Marke.

00:01:12: Bei der sie mit Kunsthandwerkern aus den ärmsten Regionen der Welt zusammen arbeitet und Mode und interior für unsere Breitengrade verkauft.

00:01:21: Zu verhelfen sie bei folkdays diesen ärmsten Menschen zu einem regelmäßigen Einkommen Einkommen welches sie gerade in Corona zeiten melden geben.

00:01:32: Dieses Weg zu folkdays war steinig und gepflastert mit allerlei fuckups und verbunden mit Reflektion und ehrlich.

00:01:40: Mit ihrer Freundin Naomi Hyland hat sie ein Buch darüber.

00:01:44: Starting Revolution heißt dass Sie erkennen dass sie als nachhaltige Unternehmerin für die männerdominierte Start-up Welt im Grunde keine Rolle Spiel.

00:01:53: Und habe eben diese Erkenntnisse in dem Buch zusammengefasst gleichzeitig starke Unternehmerin befragt.

00:01:59: Wie sie sich frei gestrampelt und sehr erfolgreiche businesses aufge.

00:02:05: Ihre inspirierende Geschichte nun in der Fabrik am Sonntag das Gespräch wurde zuerst am 3. März 2020 veröffentlicht.

00:02:13: Und wir haben uns das Gespräch unter den Eindrücken dieses speziellen Jahres noch mal angehört und uns gesagt hey das müssen wir noch mal auf.

00:02:22: Lisa spricht gegen Ende des Gesprächs über ihre Vorstellungen von einer besseren Welt.

00:02:28: Für uns sind diese gerade aktueller denn je also steigen wir eine das Gespräch wir sind in Berlin viel Spaß.

00:02:37: Was hat dich nach Berlin dann getrieben.

00:02:39: Ich habe hier Politik angefangen zu studieren und Politik ist natürlich Berlin als Stadt also dann damals so alt bin ich als neue

00:02:48: Hauptstadt ja auch relativ schnell interessant geworden für das Thema unter allen Dingen hat es ein sehr großes politisches Institut Politikwissenschaft ihr sind sie tut und genau da habe ich mich damals beworben aber dann da rein gekommen und habe dann hier angefangen zu studieren,

00:03:03: nach dem Studium hast du dann angefangen.

00:03:07: Bei Oxfam zu arbeiten magst du über kurz erzählen genau ich habe erst in Berlin studiert und dann war ich noch mal in London habe da Master gemacht weil es damals auch Deutschland nicht so wirklich Team

00:03:16: Einrichtung Entwicklungspolitik entwicklungsökonomie gab und bin dann zurückgekehrt nach Berlin

00:03:22: habe auch schon Deutschland angefangen zu arbeiten und bin eigentlich in ein total untypischen Bereich für mich gelandet weil ich mich eigentlich viel mit wirklich mit Handel beschäftigt hatte mein Studium aber

00:03:31: dann da bin dann zufällig weil ich da was Stände schon gearbeitet hatte im Fundraising gelandet und habe dort

00:03:37: ein Fundraising Tool übernommen lustigerweise von der Omi mit euch ja das Buch zusammen geschrieben hab dass sie damals aufgebaut hatte das hieß oder heißt Oxim unverpackt und das war wie so ein kleines Mini Unternehmen innerhalb von Vogt ist weil das ein eigenes Budget und man hatte ihm seine eigenen Ziele und es ging im Endeffekt darum

00:03:53: Onlineshop zu vermarkten und man konnte in diesem Online-Shop

00:03:56: allerdings eher ungewöhnlich Ziegen kaufen und Trinkwasser 14 Menschen also quasi Spenden Geschenke und das war so ein bisschen das erste Mal dass es im Deutschen Reich gemacht wurde mittlerweile gibt viele Organisation die das machen aber ich fand den Ansatz sehr spannend weil zum einen.

00:04:10: Entwicklung

00:04:11: Hilfe danke Zusammenarbeit sehr greifbar gemacht hat und zum anderen weil es auch irgendwie also wenn man die Seite kennt und Oktober unverpackt kennt es ist ziemlich witzig also zum ersten Mal so so ein Thema wie Armut nicht so somit

00:04:24: entwichen total unterernährten Menschen sondern einfach so in dem ganzen positiven Quiz zu geben, auch zu der damaligen Zeit für eine Größe organizzazioni habt

00:04:38: Seite auf allein auf das prägt losgelassen worden und.

00:04:42: Wie war so Diebesbande also wie seid ihr in dieser Organisation soweit klar gekommen also ich erinnere mich am rausgegangen ich etwas an alleine übernommen quasi und hatte dann auch ein paar Leute mitnehmen mir zusammengearbeitet haben

00:04:53: es war ganz interessant also ich habe auch so ein bisschen meine erste verwirkt meine erste richtige Arbeitserfahrung ich.

00:05:00: Ich mag Ochsen als Organisation immer noch total auch auch wenn dies Kanal hat und so weiter ich find das die vier richtig machen die machen viel aktivistische Arbeit was ich super wichtig finde damals war es auch schon müssen sodass so eine

00:05:12: super engagierte mega.

00:05:17: Jemand also ich mit mega vielen Ideen im Kopf Person auf diese Organisation losgelassen wurde die einfach dafür einer vielleicht auch nicht bereit war aber ich hatte schon viele Situationen wo ich das Gefühl hatte.

00:05:30: Man könnte das auch viel einfacher und viel besser.

00:05:32: Machen aber dann auch in den internen Strukturen gescheitert bin ich habe versucht zurück gibt immer eine merkt ein Thema was mich total gefuchst hat oder wo ich gedacht habe das müssen wir euch anders gestalten ist.

00:05:44: Bei ochsenwirt der politische Teil sehr stark abgetrennt von den Spenden teil und von den ganzen Entwicklungsprojekten gemacht und ich dachte immer es ist total schade weil

00:05:53: bei der Zielgruppe mehr total interessant sind und sich total bereichern würden und habe dann versucht so eine interne Kommunikations AG zu starten ich dachte dann damals

00:06:02: da wird schon mal was dagegen haben weil es ist ja quasi mir voll gut für die Ordination und dann wurde das halt echt abgesägt na dann haben also unsere Chats gesagt nee

00:06:08: das ist so eine strategisch wichtige so ein strategisch wichtiges Thema sollen wir schon selber machen hätte Leute aus allen Bereichen die haben angefangen mit über design-thinking drüber nachzudenken wie kann man das besser machen wie kann man besser die Kommunikation einheitlich gestalten,

00:06:21: und es wurde dann nach 2-3 treffen als sie das so ein bisschen spitz gekriegt haben ich habe es auf meiner Chefin total stolz erzählt hab gesagt wir machen Erfolg alle Sachen und jemand an so heavy Sohn ist auch eigentlich meine aufgabe.

00:06:30: Und dann war ich so heavy also ich meinte doch froh so offensichtlich machst du es nicht jetzt ein bisschen gemein ich mag meiner,

00:06:37: ehemalige Chefin auch die haben aber ja muss wohl abgesagt das war zum erstmals ich gedacht hab so krasse sehr verrückt nass dafür alle gut und trotzdem irgendwie

00:06:47: ja und was ist mit dir dann passiert ihm ein bisschen guten Glauben dann da rein und du wolltest ja die Welt wahrscheinlich verbessern so und verändern vielleicht auch und hast du irgendwie Projekte angestoßen und was düngt dynamisch und so und dann kommen sie auch eingesetzt schon Struktur.

00:07:01: Und haben dich gebremst in der in der mergaites was ist mit dir dann passiert wirst du das wahrgenommen.

00:07:07: Ich würd sagen also in meinem Ärger ist aber auch in meiner in meinem meiner Mama an der Simone also es war nicht nur so das Gefühl dass ich muss jetzt jemand Stiefel durchziehen habe immer gedacht so lasst uns das.

00:07:19: Prima weiterbringen lass uns nur so ich euch natürlich auch ein bisschen damit sie hat immer ein bisschen Ego auch mit im Spiel ist oder war.

00:07:27: Habe mich total also das Problem war dass ich das super krass auf mich bezogen habe

00:07:32: jetzt so mit Abstand erkenne ich dass es dir auch eine Nation war die nicht funktioniert hat und aber damals dachte ich was stimmt mit mir nicht weil ich habe mich erinnere mich noch immer daran hätte so ein meeting dass mir super starken Kopf geblieben ist weil ich danach so total.

00:07:47: Traurig und desillusioniert war aber vor allen Dingen gedacht habe warum mag sie mich nicht was habe ich falsch gemacht nein warum so also es war eine Kollegin die einfach so zu mir blöd wahrnehmen Meeting und.

00:07:57: Irgendwann sich dreimal zu spät habe ich mit Naomi die dann damals schon nicht mehr Boxen war mal entwich mich getroffen und Bierchen getrunken und sie meinte so ach ja mit der kommt keiner klar und ich war so.

00:08:06: Krass hätte mir das mal erstens jemand gesagt dann hätte ich das nicht nur auf mich bezogen.

00:08:10: Und zweitens wie kann das sein aber das ist so krass gewesen ich habe wirklich.

00:08:16: Viele viele Jahre eigentlich muss ich was sagen auch nach Roxheim noch damit verbracht.

00:08:23: Immer zu denken wenn ich gemerkt habe dass ich auf ihre Nation sich ihr Tattoo nerve rufe oder dass ich auf Widerstand stoße immer zuerst zu denken was mache ich falsch.

00:08:33: Anstatt zu denken wenn sie noch alle oder was machen die falsch das ist vielleicht ein frauending keine Ahnung vielleicht junge Yoga Menschen Dingen.

00:08:43: Aber das hat mich total unglücklich gemacht bin wirklich sehr unglücklich mit mir selbst geworden und habe mich extrem unter Druck gesetzt.

00:08:48: Hab versucht mich extrem sag anzupassen was mich noch unglücklicher gemacht hat hast du das denn wenn du bist ja jetzt sehr reflektiert in der Nachbetrachtung war die das schon zum damaligen Zeitpunkt klar was war die beruht die dich unglücklich gemacht hat oder anders gefragt.

00:09:01: Wie bist du denn zu dieser Erkenntnis gelangt dass das so gelaufen ist wie es gelaufen ist.

00:09:07: Hat super lange dauert also ich würde sagen diese Erkenntnis ist jetzt erst in standen so ein bisschen im Rahmen von dem Buch schreibe Projekt ne.

00:09:14: Vielleicht auch schon bisschen davor aber ich damals habe ich gedacht.

00:09:23: So ist das ne also Arbeit ist so aber es fühlt sich anscheinend vor alle so an und ich bin die einzige die daran das Gefühl hat.

00:09:31: Zu zerbrechen oder um glücklich zu werden ich habe immer gedacht und das ist habe ich Thema was ich bei mir auch durch durchs private zieht ich habe immer gedacht dass ich zuviel Gefühle habe

00:09:40: und sucht Emotion haben zu engagiert bin und ich glaube

00:09:44: echt gesagt nachdem ich jetzt so viel darüber das Buch rede ich glaube das ist ein Thema was ganz ganz viele Menschen haben dass sie denken in die Welt in die ich komme ich viel zu viel.

00:09:54: Und ich muss abstumpfen und ich muss gucken dass ich mich zusammenreißen und ich mich professionell werden und diese ganzen Themen haben dazu geführt dass ich damals gedacht habe so wie ich bin.

00:10:04: Nee nicht okay und ich muss.

00:10:07: Krass an der arbeiten um so zu sein wie andere wie bist du denn diesem inneren Monolog Herr geworden.

00:10:17: Besser also ich meine ich stell mir das so vor dass mir Muster die ein M drin sind wo auch immer sie herkommen viele Zähne davon ist es von der Kindheit kommt und von den Eltern und die Wiederaufnahme ist von ihren Eltern und Sohn von Mini immanent das Ding was unterschwellig weitergegeben wird

00:10:31: aber das zu durchbrechen ist ja eine gewisse krasse Form von Veränderungen und

00:10:35: wie bist du also wie konntest du diesen inneren Monolog wahrnehmen hast du gerade erzählt aber wie konntest du das dann in eine Richtung lenken die für dich lebenswert war.

00:10:44: Also ich glaube was auf jeden Fall geholfen hat ist zu realisieren dass es 49 auch so geht und da war ich war immer so interessant

00:10:54: vielleicht bin ich gar nicht das Problem also es fing so langsam an und natürlich auch sehr viel mit durch Gespräch mit Naomi

00:11:00: wo die noch mal selbst ein bisschen andere Erfahrungen mit dem Job gemacht hat das ist ganz interessant wie sieht Ihre Arbeitserfahrung und ihre Sozialisation viel weniger kritisch als ich aber ich glaube auch weil sie schon viel stärker da vorn so ein privat Schulsystem schon super gedreht war und vielleicht auch weniger.

00:11:15: Vielleicht auch leistungsfähiger oder vielleicht auch vielleicht nee widerstandsfähiger als ich oder keine Ahnung nicht habe da immer schon wieder gesprochen warum sie das so ähnlich so anders wahrgenommen hat werden passen weil sie gleiche Chefin sie nimmt oder hat das wissen

00:11:27: positiver interpretiert damals werde ich sensibler keine Ahnung aber ich glaube ich habe.

00:11:34: Ich habe auch viel gelernt durch einen Feedback Prozess im Team na ich habe meine Mitarbeiter irgendwann als es kriselt dann wirklich auch konsequent dazu eingeladen mehr Rückmeldung zu geben und habe realisiert dass ich eigentlich das ist ihm was mich damals so unglücklich gemacht hat weiter.

00:11:49: Weitergeführt hab und und habe dann aber auch wirklich konsequent versucht das zu verändern und das ist was wo ich jeden Tag Hardcore mit mir aber also an mir arbeiten muss dass ich nicht in

00:12:00: Denkmuster Farfalla die anerzogen wurden wie z.b. kann das eigentliche gut gehen wenn meine Mitarbeiterinnen die ganze Zeit sich nett über irgendwelche Themen austauschen die vielleicht nicht total Arbeit relevant sind

00:12:15: oder ist ja eigentlich genug Druck so dass die Leute schnell genug produktiv genug Arbeit also so Sachen noch nicht weiß.

00:12:23: Ich weiß es stimmt nicht ich weiß dass das für mich immer schädlich waren trotzdem merke ich wie ich immer wieder diese Fragen sowieso so um keine Ahnung so ein Bad Trip loop in meinem Kopf immer immer wieder dagegen Kind muss jeden jeden Tag.

00:12:38: Und wie kennst du dagegen ich erinnere mich daran dass ich weiß dass es anders ist ich erinnere mich daran dass die Gefühle nicht stimmen.

00:12:48: Erinnere mich daran dass dass das sind Muster die so tief in mir drin sind.

00:12:54: Dass ich wahrscheinlich noch im Jahr oder 2 Jahre brauchen werde mich jeden Tag daran zu erinnern ist das muss da sind.

00:12:59: Und du hast gerade gesagt sind das familiäre Muster sind das bis ich ne komm erzähl aus einem aber natürlich sind meine Eltern.

00:13:05: Kann nicht super wertschätzend na die sind.

00:13:10: Diese super tolle Menschen und ich mag die sehr gerne aber diesen nicht wertschätzend und das ist was was mich sehr stark sozialisiert hat.

00:13:17: Und ich glaube viele andere Themen ich habe Zwillingsbruder das hat mich sehr stark geprägt in meiner Kindheit ich.

00:13:23: Ich muss mich jeden Tag ich muss jeden Tag aktiv dran arbeiten manchmal habe ich mit Naomi auch so lustige Situationen wo wir beide so sagen boah.

00:13:31: Was tun Wasser ich gerade an ne weil wir in dieser muss daran gehen und weil wir auch andere dazu.

00:13:37: Einladen diese muss daran zu gehen unsere Mitarbeiter das ist super anstrengend aber dann wiederum sind wir so okay wenn er dich da wir glauben beide so fest dass das der einzige Weg ist für uns selbst blockiert zu sein aber auch für andere Menschen wirklich ja zu sein dass das wert ist aber manchmal sind wir beide so bar.

00:13:52: Es ist soviel einfach an dem alten System zu funktionieren und einfach mit Druck und mit.

00:13:57: Mit NPM mit Geld die Leute versuchen zu motivieren und und die brufjell Distanz aufrecht zu halten.

00:14:05: Und manchmal sind wir so.

00:14:07: Verkürzt aber dann wissen wir dann erinnern wir uns daran um glücklich zu sein das mit dem Weg gehen was ist denn dein dein Traum dein Vision von einem neuen System von also in Abgrenzung des alten Systems ist es einfach nur das Gegenteil oder ist es noch

00:14:22: beyond bisschen kannst du das erklären ich glaube neue System würde für mich bedeuten dass es

00:14:28: dass der Mensch im Mittelpunkt steht da dass wir alle realisieren dass wir also wie als Unternehmer die Aufgabe haben unsere Mitarbeiter.

00:14:39: Dabei zu unterstützen.

00:14:43: Ich hätte sagen sind so moralisch bessere Menschen zu werden aber dich zu entwickeln ne also sozusagen vielleicht.

00:14:53: An ihren eigenen Team zu arbeiten und wir selbst das tun und ich glaube weil du hast es vorhin gesagt nee wir alle bringen Rucksack mit wir alle haben Muster die wir auf unsere Kinder mitbringen und wenn wir sozial interagieren.

00:15:06: Dann schaffe es manchmal nicht in diesem Muster zu verfallen aber sobald er Druckrohr hoch wird oder Emotionen hochgehen.

00:15:15: Papa Minister Mustang und es hat jeder ich glaube es gibt Leute die haben schwierigere Muster und manche haben muss da die sich sozial die sozial kompatibler sind

00:15:23: aber ich glaube dass grundsätzlich wir alle mit diesen Mustern an der Einerstelle austragen und natürlich kann man super Leben haben ohne jemals sich mit dem Bus dann auseinander zu setzen,

00:15:33: die man die einfach ignoriert oder indem man guten Weg drum herum findet aber ich glaube schon dass das ist viel.

00:15:40: Immer viel schöneres Leben haben kann wenn man diese Muster erkennen und wenn man auch vielleicht anfängt neue Wege zu finden um diese Muster herum oder 9 Uhr weg wir haben Stimmen Situation umgeht weil das bedeutet hatten freien eine freie Wahl.

00:15:54: Und natürlich kann man sagen das hat doch nichts mit Unternehmertum zu tun oder warum sollte man es bei der Arbeit machen wenn es das gerade ins Private und ja das stimmt natürlich aber für mich

00:16:04: ja das zusammen und ich glaube ich kann zumindest von mir selbst sagen,

00:16:07: für mich war es einfacher mit diesen Themen im beruflichen anzufangen weil in so einer privaten Konstellation mit meinem Mann und meiner Familie ist das viel viel schwieriger weil da hat natürlich eine viel größere Nähe da ist und viel weniger so dieser Moment da ist so okay

00:16:21: muss ich mir jetzt Mühe geben und hat nicht mehr weil weil mein Mann liebt mich und auch wenn ich ab und zu mal ausflippe ist das okay so ne aber bei der arbeit.

00:16:30: Habe ich gemerkt okay das ist blöd also ich bin ja auch nicht ausgeflippt also das

00:16:34: dann ist mein Mann vorhin vorbehalten und genau von daher romantische genau so ganz wie die ganzen Scheiß ab,

00:16:46: aber erstmal eine Person im Leben das hat mein Therapeut mir auch gesagt also Therapie hilft auf jeden Fall sehr übrigens oder falls ihr so nicht erwähnt habe mein Großer therapieverein und auch nicht ich habe zwei Freunde von mir Therapie Info niemanden so ja so groß in die Probleme nicht wenn man dich so

00:16:59: genau dafür will ich nicht was ich jetzt machen weil

00:17:01: das ist schön dass es dir gut tut und weil es dir total helfen wird egal wie schlimm es ist und bleibt sogar besonders wenn es auch nicht so total schlimm ist aber anderes Thema ich glaube dass der beruflichen Kontext manchmal ist einfacher macht Muster zu brechen

00:17:14: wie kommt das denn dass du.

00:17:17: Oder auch ihr aber dieses Mal richtig mit dir also wie kommt das denn dass du so alles in Frage stellst was sowas so diesen diesen althergebrachten Business context wobei es bei Business spreche neben dem Business Contact

00:17:30: über Jahrzehnte hinweg definiert hat.

00:17:33: Ist also was was triggered ich da eigentlich also ich hatte immer schon so ein Krawall Adam ich brauche mal diejenigen drei Kinder und ich war immer diejenige die sich nur meinen Eltern und meinen Geschwistern viel gestritten hat,

00:17:46: ich habe von Anfang an ich habe ganz auf der mein Leben das Gefühl gehabt.

00:17:50: Und ich bin dazu muss ich sage ich bin keine gläubig ich bin nicht gläubig das heißt ich glaube nicht an Leben nach dem Tod bisher noch nicht keine Ahnung ob jetzt immer Männern wird und habe mich ganz oft in meinem Leben gefragt abgefahren dass die Leute das alle mitmachen obwohl sie wissen dass sie sterben.

00:18:04: Und das ist Leben begrenzt ist und das hat extrem angefangen als ich angefangen zu arbeiten dass ich mich immer wieder gefragt habe wie kann das sein.

00:18:12: Kann doch nicht normal sein kann auch nicht einmal sein dass wir zum Großteil der Zeit die wir auf Erden sind quälen in dem Job wo wir nicht.

00:18:20: Happy sind und dann haben wir kurze Zeit.

00:18:23: Einen privaten und dass wir meist nur auch nicht happy weil der Job uns unglücklich macht und dann müssen wir meistens Shoppen weil wir im ich versuchen dieses Loch zu füllen oder müssen an Scheiß machen der schlecht für die Menschheit ist.

00:18:34: Wie keine Ahnung durch die Gegend fliegen um zu zeigen wie geil wir sind oder polemisch.

00:18:43: Auf jeden Fall wie kann das sein dass wir uns abfinden.

00:18:48: Großteil unserer Lebenszeit um dich zu verbringen und das ist glaube ich was was.

00:18:53: Sich durch alle Lebensbereiche wenn wir zieht und ich glaube so bis nach zweite Thema und hat sehr viel mehr mit folkdays zu tun wie kann es sein dass wir annehmen.

00:19:03: Dass die Situation und die wie zufällig geboren sind also ich bin jetzt komplett zufällig als Deutscher dieser geboren in der Mittelschicht Familie mit keiner.

00:19:12: Körperlichen Behinderungen und so ne.

00:19:15: Wie kann das sein dass ich mit diesem privilegiert Privileg so wenig bewusst bin und das nicht nutze um das System zu verändern.

00:19:25: Stark die bist du denn dann ausgerechnet auf

00:19:30: das Modell vogt.de ist gestoßen ist ja doch ein sehr spezielles wie kam es dann dazu also ich habe ich habe sozusagen im Hintergrund

00:19:37: habe ich mich mit Entwicklungszusammenarbeit beschäftigt und habe dann sozusagen erst INTO Perspektive boxhelm gehabt und habe dann bei der Beratung bei der ich war auch sozusagen staatliche Strukturen reinschauen können irgendwie die Entwicklungs

00:19:49: Zusammenarbeit machen also sei es im Set oder geht's und habe aber relativ schnell.

00:19:56: Also ich habe einen Grund Problem mit dem Thema Entwicklungszusammenarbeit oder Tim Übungshilfe jungermanns Denmark

00:20:02: dann das ist mit dieser Abhängigkeit die immer wieder reproduziert wird und die erfolgt einfach dadurch dass du Geberländer und Nehmerländer hast und uns Leute in Deutschland denken dass sie Projekt entwickeln können die dann im Sinne umgesetzt werden und die dann da was verändern,

00:20:17: das hat ne das ist das Internet Institut zu deine siert so eine ganz starke Hierarchie

00:20:26: die für kein Projekt gut ist und selbst auch noch Nation wie Oxfam die da bist super gut arbeiten und die sehr engagiert sind auch mit also lokalen

00:20:35: guten mondani Oster arbeiten das ist was das kriegst du ja nicht raus das heißt Selbstorganisation die Oxfam da werden wahrscheinlich wenn du Glück hast 20 bis 30.

00:20:44: Prozent der Projektarbeit vor Ort im nachhaltigen Unterschied machen und.

00:20:50: Ich wir alle wissen um wirklich coole Sachen zu machen müssen uns befähigt fühlen.

00:20:56: Müssen die das Gefühl haben dass wir machen dürfen dass wir eigenständig sind dass wir autonom sind dass wir dass wir.

00:21:05: Einfluss haben auf das was hinten rauskommt und wenn du diese Sachen weg nimmst weil du von vorne rein quasi zum einen sagst so wird es aussehen und

00:21:13: da das sollte auch das Ergebnis sein dann nimmst du den Leuten diese Art von Motivation diesen Eigenantrieb den Sie mitbringen und ich glaube,

00:21:20: lass die mal Armutsbekämpfung ist eins was mich sehr bewegt und was mich auch wo ich mich auch akademisch mit beschäftigt habe aber was auch sozusagen immer wieder zu der Kreis ist in meinem Leben

00:21:31: also Armutsbekämpfung

00:21:33: mütterlich Entwicklung was sind eigentlich die Faktoren Lisa verbraucht und dann war immer die Frage Soki wenn das nicht weg ist ne was könnten weg sein und auf meinen Reisen und auch im durch meine durch viel nachdenken bin ich draufgekommen okies gibt ein schon ganz viele also natürlich gibt es super viele tolle fähige Menschen in ganz vielen Orten auf der Welt und natürlich auch

00:21:52: oft in den aller ärmsten Regionen wie kann ich Dinge die die gut machen und wo die talentiert rum sind wie kann ich die nutzen um.

00:22:01: Sozusagen.

00:22:03: Wirtschaftliche Entwicklung vor Ort mit zu befähigen viel mehr als dass ich gucken auf dir abschauen sage ihr am Menschen wie kann ich euch helfen.

00:22:12: Und dann bist du losgeflogen nicht so vor also die Idee von folkdays war geboren und.

00:22:20: Naja irgendwo muss es ja losgehen also dann das ist mein Buch sich dann jetzt irgendein Land wo die Menschen besonders abends sind und jetzt mal so ganz lapidar gefragt und Tag 1 Woche 1 Montagmorgen und fliegt dann dahin und checkt also wärs.

00:22:35: Nötigsten hatte oder wie bist du an diese,

00:22:39: wie bist du denn, also erstmal ein bisschen geschrieben was haben der.

00:22:45: Bundeswehr weiß sehr dabei hilft einmal noch mal wirklich drüber nachzudenken okay was ist Eichmann Idee und wieso muss ich dir wo muss ich die auch noch irgendwie vielleicht spitzer machen.

00:22:53: Immer durchzurechnen das fertig gesetzt und voll genommen habe ich meine erste Reise geplant damals mit einer noch mit einer Freundin zusammen und was wir gemacht haben wir uns angeschaut.

00:23:04: Weil das

00:23:05: Grundprinzip von Focke bisher wir suchen uns Kunsthandwerker das heißt dass uns Menschen die kunsthandwerkliche Fähigkeiten haben wir haben angefangen wirklich zu schauen wo gibt es die Kombination aus hochwertigen Materialien und kunsthandwerklichen Fähigkeiten auf der Welt noch.

00:23:20: Und haben dann überlegt wo fangen wir an und das Interessante ist das war mir nicht bewusst aber es ist mir dann relativ schnell bewusst geworden was meint dass wir noch viel mehr bestärkt darin was man tolles wissensmodell wir haben.

00:23:31: Kunsthandwerkliche Fähigkeiten gibt es vor einigen Regionen die sehr arm sind weil die Leute für dich selbst produzieren.

00:23:38: Und diese Kombination macht natürlich sehr spannend das heißt ganz viele von den Menschen mit denen wir zusammenarbeiten die sind wirklich in relativ entlegene Regionen noch und

00:23:46: also Beispiel in Kambodscha arbeiten wir mit Vantaa die wiederum mit 400 Weberinnen attackiert Provinz arbeitet die haben ihren Vibram und am Haus stehen der steht da weil die früher für sich selbst und für ihre Familie geliebt haben natürlich.

00:24:00: Die auch Sachen gekauft aber mal gerade so alles was so für schöne Anlässe getragen wird wurde selbst gemacht

00:24:06: und genau die haben jetzt zum ersten mal eben Leben eigentlich Möglichkeit Einkommen zu generieren weil sie auch für andere Leute weben und und das ist irgendwie ganz abgefahren.

00:24:16: Am

00:24:18: Und so habt ihr nach und nach quasi ärmere Regionen erschlossen und habt ihr dann Expertenrat mit den ihr da zusammen gearbeitet hat habt ihr das im Internet

00:24:26: du googelst einfach losgeflogen und was für ein Abenteuertrip muss das gewesen sein also das ist natürlich uns vorbereitet es gibt eine Organisationen die auch niemand hat vom Harz mit der ich viel Zusammenarbeit dass es die wfto wollte Vertreter Generation' das

00:24:44: Gernhardt Unternehmen weltweit die Fairtrade Unternehmen sind miteinander organisiert und da kannst Du quasi schauen okay ich will nach Kambodscha welche Organisation sind in dem Bereich schon aktiv

00:24:54: und dann er so oldschool Unternehmen die für eine Welt Land produzieren aber trotzdem schon auch im Unternehmen die sich mit diesem Konzept schon mal beschäftigt haben ne was heißt eigentlich Fairtrade was heißt eigentlich gute Bezahlung.

00:25:05: Was sind Existenz sichere Löhne und so weiter immer und dann halt natürlich viel vor Ort durch gefragt.

00:25:11: Nur eine coole ein cooles Unternehmen findest es ja eh nicht will kann das ja auch alle dann dann ist es sehr einfach die zu fragen nehmen wieso wir noch treffen dann sagen wir einfach andere could Unternehmen und so ist das da auch.

00:25:22: Genau das heißt das scherschel wfto und viel vor Ort durch Fragen für dannatura dann dazu geführt dass wir wirklich so

00:25:29: dann fast jeden Tag im Meeting mit jemand hatten und so uns quasi unseren unseren arte sind Stamm zusammengesucht haben.

00:25:37: Nun ist das ja so dass

00:25:40: wenn ich mich jetzt immer so um gucke wir sind hier gerade im Keller quasi von folkdays dem einzigen so Flagshipstore ja vorhin Kreuze Turk und

00:25:50: die Klamotten die ich hier sehe sind natürlich sehen jetzt erstmal primär nicht nach kambodschanischen Kunsthandwerker aus also irgendwo brauche ich hinaus will ihr müsst erzeugt welche verkaufen ich wollt das ja irgendwo jetzt hier in der westlichen Welt verkauft

00:26:03: wie habt ihr das denn hinbekommen dass das quasi auch verkaufbar wird also quasi den Geschmack der westlichen Welt irgendwo trifft weil das ist ja schon gelb,

00:26:11: so wie läuft da die Zusammenarbeit mit dem mit den Handwerkern vor Ort,

00:26:17: was sind bei Fotos von Anfang an super super wichtig war ist dass wir schaffen eine neue Zielgruppe zu erreichen und zwar Nazi Gruppe noch nicht fertig kauft die aber voll interessiert es weil die sich.

00:26:26: Ein nachhaltiger weil die Eiche nachhaltiger konsumieren will und es wird auch schon tot im Fuß Food Bereich also die fährt doch schon Fairtrade-Kaffee kauft

00:26:35: aber die viel jünger ist als die typische verteilt sie Gruppe und die in eine Welt Läden kauft und wir wussten wenn wir die Zielgruppe erreichen wollen dann müssen wir halt

00:26:42: Designanspruch haben der einfach über das hinausgeht was man normalerweise im fettfeld Bereich findet und gleichzeitig aber auch gesagt wir wollen Produkte entwickeln sie auch langlebig sind das heißt wir wollen jetzt nicht auf jeden Kassen Trend aufspringen sein wir wollen gucken

00:26:56: was sind Klassiker die man einfach auch irgendwie jahrelang tragen kann und das dersa Kombination und dann in dem Co creation process das heißt wir schauen uns an was können unsere Kunsthandwerker

00:27:06: was haben die für Materialien vor Ort.

00:27:08: Das habe ich von Vibram was haben die Hanni der Nähmaschine wenn ja können die nähen wie gut können die nähen was hat nichts für Zutaten

00:27:16: können wir den zutrauen dass die kurz sagen auch Größen hinbekommen oder mir ist das

00:27:23: schwierig weil die einfach gar keine Erfahrungen im Bereich haben das heißt dann sollten wir Ihrem Produkt machen was keine Größen hat also so versuchen wir sehr stark einzugrenzen was sind die Fähigkeiten von unseren Kunsthandwerkern und was in die Stärken vor allen Dingen und darauf aufbauend dann die Designs zu entwickeln.

00:27:37: Das heißt dass wir nicht machen ist wieder etwas nicht hin und überlegen uns ein Produkt und gucken dann wär's machen kann sollen wir gucken eigentlich viel stärker was können die Leute

00:27:44: und wie können wir ja aus den Sachen die sie gut können Produkte entwickeln die hier funktionieren für die Zielgruppe die wäre Reichen wollen.

00:27:49: Und die Kunsthandwerker sind quasi auch selber dafür verantwortlich für die Beschaffung der Rohmaterialien und so also dann kümmert ihr euch quasi gar nicht drum du ihr vertraut dass es so dass besagte aufmerksamkeits und wahrnehmungs Thema so ihr macht dass ihr könnt das ja Busunternehmer,

00:28:03: natürlich fängt die Nachvollziehbarkeit unserer Wertschöpfungskette hört dann relativ schnell auf weil viele von unser Prozente sind kleine Unternehmen die Arbeit die Arbeiten nicht und großen Zulieferern zusammen sein die gehen auf dem Markt und kaufen Reißverschlüsse

00:28:15: von daher aber der Fokus ist für uns sozusagen der Kunsthandwerker oder die Unternehmen demita zusammenarbeiten weil wir wissen.

00:28:24: Alles bis ins Detail nachvollziehen zu können das ist ein anderes besseres Modell das ist

00:28:28: auch nicht skalierbar in unserer Welt also in meiner Welt jetzt hier mit den Leuten die mir arbeiten und da ist es uns wichtiger mit kleinen Unternehmen zusammenzuarbeiten als mit großen die professionell Zossen und die ganz genau sagen können adidas in der Türkei produziert oder wie auch immer,

00:28:42: das heißt ja das ist auf jeden Fall was wo ich auch super transparent und offen bin und gleichzeitig,

00:28:48: weiß dass es gar nicht anders ginge sonst wäre hätten wahrscheinlich angefangen wie kommt die Ware dann hier nach Deutschland also hier nehmt Manteuffelstraße nach Berlin wo dann wahrscheinlich alles zusammenläuft.

00:29:00: Also die wird dann geschickt per Post manchmal wenn nette Leute die und Sachen mitbringen gerade einen sehr netten journaliste uns auf eine Gruppe in Kolumbien aufmerksam hat sie war ja mit denen wir zusammenarbeiten aufmachen wunderschönen Taschen für uns und der ist selbst der auf den Kolonien und bringt uns dann immer Taschen mit weil das alles noch mal

00:29:19: etwas schwieriger ist die sind sehr weit weg und also sehr entlegen und wird es komplexer machen wenn die direkt schicken müssten

00:29:26: genau aber im Grunde finden wir so auch immer unterschiedliche Wege wie wir die Sachen her bekomme aber meistens ist es schon per Post

00:29:32: du hast am Anfang von dem Businessplan I was wir jedem empfehlen würdest schreib es mal ein bisschen

00:29:37: so und in den besorgten Imbiss S-Bahn wird ja eine Umsatzerwartung drin sein ihr verkauft die Ware online primär und da müssen nur Jobs für gebaut werden und das kostet alles Geld gehen wir mal kurz in das Thema.

00:29:52: Ah weitere Tipps was habt ihr danach gemacht nach dem Businessplan neben

00:29:57: den Händlern die ja dann gesucht hat weltweit muss man das Geschäftsmodell ja hier in Deutschland auch entwickeln wie es denn bis das passiert dann also wir haben zum Glück dass man so fertig Shopsysteme hatte

00:30:10: und das war super gut weil wir dadurch nicht enter programmieren lassen mussten sondern eigentlich nur in fertig wird zu Shopsystem genutzt haben angepasst haben wir arbeiten mit shopify zusammen

00:30:18: kanadisches Unternehmen lustigerweise von deutschen gegründet genaues einer größten Anbieter damals

00:30:24: auch schon aber damals war das natürlich noch viel kleiner und genau das heißt wir haben mit shopify zusammengearbeitet und oder habe ich habe Eva Shop angepasst und dann angefangen dem zu befüllen und im Anfang die ersten drei Jahre Kapsel noch keinen Laden

00:30:35: passt aber wirklich nur online vertrieben am Anfang so ein bisschen Pressearbeit zu machen bisschen SocialMedia zu machen und so haben wir quasi über den beiden mäßig

00:30:43: und alles ein bisschen selbst beigebracht weil ich hatte keine Erfahrung wie man wie macht man wie baut man eine Marke auf e.

00:30:51: Kathmann Markenkommunikation ist die ganzen Sachen ich hatte zum Glück von Anfang an großes Glück mit Menschen die zu mir gekommen sind ich gefunden haben und mir dabei geholfen haben und so ist es quasi Stück für Stück gewachsen aber

00:31:02: was von Anfang an immer wichtig war und was immer noch immer super wichtig ist es dass wir in unserer Marke ganz klar sind wir wollen nicht.

00:31:09: Wollen nicht diese üppige Zielgruppe ansprechen wir wollen weil dafür gibt es schon viele Marken die das machen wir wollen wirklich wir wollen es schaffen Nachhaltigkeit.

00:31:19: Noch cooler zu machen und vielleicht auch Mainstream Lars davon zu überzeugen dass das der richtige Weg ist und genau das ist sozusagen das was wir mit unserem Hacker versuchen deshalb versuchen wir auch da sehr genau drauf zu schauen wie machen wir das.

00:31:31: Ihr habt aber dann

00:31:33: trotzdem auch ein bisschen Geld benötigt und habt euch dann quasi in die Berliner Startup Bild hier rein gestürzt also was ist ihr also einfach an du natürlich zusammen mit nayomi die ein anderes Geschäftsmodell entwickelt habt und habe da so eure Erfahrung gebracht und das wärst du so für mich der nächste kleine Abschnitt über den mit dir reden möchte wie kommen

00:31:51: wie kommt man als weibliche Gründerinnen mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell

00:31:56: an Geld gar nicht also schwer

00:32:03: Immer um ihr beschreibt diese Episode in ihrem Leben die sie fast an den Rand des Wahnsinns gebracht hat sehr der ausführliche in unserem Buch.

00:32:12: Aber ich glaube das war für sie wirklich ein. Wo sie angefangen hat sehr sehr viele Frage zu stellen ich kann zwar nachvollziehen ich es hat sich schlimm an ich habe zum Glück.

00:32:22: Den Weg nicht sagst also ich mir ist relativ schnell klar geworden dass mit dem wissensmodell vom Volk der ist ich kann der traditionellen Investoren bekomme.

00:32:30: Weil die haben natürlich zwei Interessen ist eine wäre sozusagen wenn wir profitabel sind.

00:32:36: Ihren Teil des Westens darüber zurückzubekommen natürlich viel mehr oder bei dem Päckchen Verkauf,

00:32:44: vielmehr für die Rente zu bekommen weil es eine Option die verfolgte ist nie gesehen habe das heißt für mich ist klar wenn wir wachsen und

00:32:51: und sozusagen Profit erwirtschaften wenn ihr reinvestiert weil unser Modell noch wirklich unendlich skalierbar wäre es gibt so unfassbar viele Kunsthandwerker auf der Welt es gibt so viele junge Menschen die sich nachhaltiger Produkte wünschen also das ist zum einen und zum anderen das Thema Verkauf war für mich auch nicht relevant das heißt.

00:33:09: Das zwei Gründe die eigentlich Investoren Tradition Amazon ausschließen es gibt sowas das nennt sich impact Investment dass es in Deutschland sehr unterentwickelt aber auch im Ausland.

00:33:19: Auch schwierig finde ich weiß matt Effekt den gleichen Prinzipien von von dem normalen westman folgt nur dass da Leute hinter stehen die

00:33:26: positive impact auch noch wollen meistens sind die Konditionen bisschen cooler und so aber im Grunde ist es ein ähnliches Modell na sie wollte man schon ihr Geld zurück und das ist

00:33:36: das ist für mich und meist noch im Zeitraum der absehbar ist und dass es macht sehr schwer weil du kannst ja vorstellen braucht am Anfang Geld das man investieren muss.

00:33:44: Und und wenn man

00:33:47: wenn man viel impact damit erzeugen will dann will man dieses Geld nicht raus ziehen jedes Jahr um das irgendjemand zu geben der eigentlich so viel Geld hat dass er das gar nicht wirklich bräuchte sondern man will eigentlich das Geld zum Arbeiten nutzen um den impact zu vergrößern das heißt du musst

00:34:00: bin am besten und hast jedes Jahr entscheiden okay ich muss jetzt mein impact reduzieren damit sich jemand zurück zahlen kann oder wie auch immer

00:34:07: ja also ich habe ehrlich gesagt über family and friends mir Geld geliehen das war ich hatte auch ein bisschen selbst Geld angespart das hat

00:34:15: auch geholfen aber ist auf jeden Fall schwierig es gibt in Ahrweiler Programm von der IBB hier in Berlin die machen die Leine Geld und du kriegst auch noch Geld dazu sozusagen also zahlen wahrnehmen

00:34:28: Fördergeld das ist ein Programm ein ziemlich cooles da habe ich jetzt auch schon ein paar Leute getroffen die sich dafür beworben hat das kannst du allerdings noch machen wenn du gerade gegründet hast was heißt das für uns jetzt viel zu spät ja

00:34:38: aber so innerhalb von einem Jahr oder so was soll das sein und genau also das ist auf jeden Fall was was ich cool finde und so Brücke Programm.

00:34:48: Fifi mehr geben weil ich mein wie geil ist es auch für ein Staat wenn sie Unternehmer hat die versuchen sich hier Probleme zu lösen,

00:34:56: und wie doll solltest du die dabei unterstützen also na das ist absolut für mich dass es da nicht in Briesen vorgibt der nur sich damit beschäftigt.

00:35:05: Und natürlich musst du gucken was für ein bisschen was ist mit nativ solltest du kritisch schauen ist das wirklich bis das Modell oder ist das eigentlich ein paar fit Modell was man auch fördern sollte wenn es ihm gut eine gute Idee ist aber es ist für mich wirklich total

00:35:16: absurd

00:35:16: dass das nicht viel mehr gefördert und genutzt wird und ich sag jetzt nicht irgendwie mit 2000 € sondern wirklich ne fundamentale mit Ressourcen die wir hier zur Verfügung haben und die gerade muss man ganz ehrlich sagen in den ganzen Startup Bereich rein geblasen werden also,

00:35:31: mein Mann hat einen Startup VC finanziert seit der hat schon viel Geld bekommen von Partys in der kriegt trotzdem noch vom Land Berlin.

00:35:38: Megavier finanziell Unterstützung die Vialle Sozialunternehmen nie bekommen haben und das finde ich schon ganz schön absurd.

00:35:46: An das sind auch eure Erfahrung gewesen wenn du gerade von deinem Mann sprichst ist ja ein Mann also quasi also die Berliner Startup Welt ist sehr Adrenalin gesteuert.

00:35:55: Habe ich raus gezogen aus aus eurem Buch welche Erfahrung habt ihr da gemacht ich würde nicht sagen das ist ja Berlin bezieht ich würde fast sagen dass in Berlin vielleicht auch noch mal ein paar andere Geister rumschwirren die vielleicht ein bisschen weniger diesem typischen Alphabet

00:36:07: entsprechen aber ja also dieser Tab Welt ist ist sozusagen der Verkörperungen von von.

00:36:17: Einer Turbo kapitalistischen von einem Turbo kapitalistischen Gesellschaftsbild was davon ausgeht dass persönliche Attribute

00:36:27: nur zu Erfolg führen können und diese Attribute haben sehr wenig damit zu tun wie wir uns fühlen als Frauen aber auch als Männer die vielleicht nicht diesen typischen Alpha Bild entsprechen

00:36:39: da geht's darum selbstbewusst zu sein gut Burschen zu können.

00:36:45: Kein Zweifel zuzulassen keine Fehler zuzulassen klar Überdruck.

00:36:54: Zu arbeiten ne also über monetäre Ziele bei Mitarbeitern starken Wettbewerb in Unternehmen herzustellen zwischen Unternehmen herzustellen das sind alles so Sachen.

00:37:04: Das würde ich erfolgreich machen weil wenn wir mal ehrlich sind die Leute die Geld geben sind dann Tendenz weiße Männer um die 50 die entweder

00:37:12: vorher selbst Unternehmer waren oder in einem weißen und Bank waren und die natürlich auch nur ein gewisses Alpha Verhalten kennen vor allem von den Führungskräften um sie herum oder durch sie selbst sozialisiert und die sind total irritiert wenn sie auf jemand treffen der sagt.

00:37:27: Ich bin mir echt gesagt nicht so ganz sicher ob es so viel Sinn macht dass wir unsere Wettbewerber ausschalten soll wenn ich gleich gucken wieder mit den kollaborieren können oder vielleicht kann man von Anna lernen oder sowas wie.

00:37:39: Also ich habe jetzt mal hin Umsatzprognose gemacht ich bin mir sicher was erreichen werden aber ich habe es extra so angesetzt dass ihr nicht endlich.

00:37:47: Na ich versuche nichts aber gleichzeitig weiß mir schon wichtig dass das funktioniert weil es ja immer noch mein Business und mich die ganze Zeit anziehen abzuarbeiten die ich gleich nicht erreichen kann dass es auch und wie frustrierend also ich habe so Sachen zu sagen das würde die Leute so interessieren dass die dann bescheid sagen würden so.

00:38:03: So eine innen alles gewöhnt und ich glaube da müssen uns mal an die eigene Nase packen.

00:38:11: Ja außer Menschen zu umgeben die uns ähnlich sind und das ist auch net Nation MMI doppelt so und weil die geben sich das Gefühl dass so wie wir sind gut ist

00:38:20: wenn wir Leute treffen die anders und als wir dann challengen die uns und dann müssen uns immer fragen ob hier stimmt was mit mir nicht oder mit denen nicht meistens ist es

00:38:27: auf beiden Ebenen so oder Haltestellen so aber ich glaube das ist eine Total menschliche Eigenschaft die dazu führt dass leider Systeme sehr homogen sind

00:38:36: was für ein was für Learnings hast du daraus gezogen.

00:38:42: Also so so zwei drei Punkte die aus dieser Reise der ich Gründe einen gemeinnützige Organisationen bzw ist ja schon business-model dahinter aber mit der nachhaltigen Ansatz

00:38:55: ich erkenne dass ich mit herkömmlicher WC und Startup Finanzierung da nicht klarkomme und leih mir das Geld von Family & Friends was für andere Modelle gibt es noch.

00:39:05: Also im Grunde gab es sehr wenig Vorbilder hatte ich das Gefühl für Naomi und mich weswegen wir auch

00:39:13: eigentlich so der Hauptgrund für unser Buch das wäre angefangen haben vieles eine Frage zu stellen aber es Gefühl hatten es ist ein totales Vakuum was anderem gut Ideen angeht oder wir sind da aber wir.

00:39:24: Gar nichts darüber und haben dann angefangen wirklich uns coole Unternehmerin zu suchen die Sachen ganz ganz ganz anders machen.

00:39:31: Und das fängt an bei so Themen wie was für eine Art von.

00:39:36: Führungskraft will ich sein was von ab von Gründerin was für eine weiß was mein leadership Gedanke sich darüber erstmal Gedanken zu machen und zu sagen.

00:39:44: Vielleicht gibt es mehr als nur eine Form zu führen und vielleicht gibt es eine Form die besonders gut zu mir.

00:39:50: Dann als nächstes Thema Organisationsstruktur was für ein Organisationsstruktur passt zu mir was möchte ich eigentlich und was möchte.

00:39:57: Und dann zu gucken wie finde ich die Menschen die auch Bock auf der ähnliche auf den ähnliches Unternehmen müssen auf einer und ähnlich Unternehmenskultur Vision haben.

00:40:07: Was sind die Fragen die ich den stellen mussten dann als nächstes Thema.

00:40:12: Wie halte ich die also wie schaffe ich es die den die Möglichkeit zu geben sich weiterzuentwickeln was für Tools brauche ich da.

00:40:19: Dann hat dieses Thema dass es angesprochen Finanzierung was gibt es Euch weiter Tiefe von der Finanzierung und wie macht man das vor allem auch gut und das waren alle Fragen die was bestellt haben und.

00:40:29: Wir haben einfach geschaut dafür coole Beispiele zu finden und haben das schon gemacht also wären viele coole coole Unternehmen gefunden und natürlich gibt es auch viele Männer die ist er grün machen aber die haben meistens schon diesen Bekannter der meist schon ab.

00:40:42: Kann man schon und es war wirklich wichtigen zugucken wo gibt es cool Unternehmerinnen die es anders machen und.

00:40:50: Genau deshalb versucht das so herrnzaun wie möglich aufzubereiten heißt wenn wenn man sein Buch liest.

00:40:56: Versuchen wir es so viele praktische Anleitungen allen Bereichen zugeben dass Menschen nicht aus Gefühl haben auch geil das will ich auch sondern auch Hades könnten wirklich Wege sein das zu machen.

00:41:07: Wir setzen uns jetzt in eine Zeitkapsel halt gut Kunsthandwerk bestimmt ja also eine schöne bunte Zeitkapsel heben ab wissen jetzt wegen dieser.

00:41:15: 20er Jahren schwarz goldene 20er Jahre des 21 jahrhunderts werden wir werden sehen.

00:41:23: Sing mal so zehn Jahre voraus 20-30 wir landen öffnen Gläschen Sekt oder so setzen uns auf den Hügeln und blicken mal zur.

00:41:33: Was waren 20-22 damals vor acht Jahren was hast denn da so gemacht.

00:41:42: Gute Frage ich habe ja vorhin schon.

00:41:46: Sondern bisschen euch vor Vollgas erzählt dass gerade ein Team aus mich sehr,

00:41:52: wo ich sehr viel drüber nachdenke ist unser politisches System was offensichtlich wie wir alle sehen gerade an die eigene Grenzen Gerät und das nicht nur hier in Deutschland sondern auch vor allen Dingen anderen Ländern aber es wird auch hier sehr stark Challenge von unterschiedlichsten

00:42:04: Kräften und von sich selbst und ich glaube das ist ein Thema was mich nicht mehr loslassen wird jetzt in den nächsten Jahren und ich würd sagen in zwei Jahren.

00:42:14: Weiß ich noch nicht genau wie weit ich bei dem Thema bin aber wenn wir sagen wir sitzen auf dem Berg und gucke in zehn Jahren sozusagen dann bin ich vielleicht.

00:42:25: Kurdisch aktiv und im Sinne von wodurch aktiv heißt nicht in eine Partei gehen die es gibt und mein Weg dort durch.

00:42:34: Navigiere manövrieren jemand das macht indem ich mich mit den richtigen Leuten verbinde und gucke dass ich den auch den Steigbügelhalter sondern

00:42:42: meine Vorstellung wäre wirklich auch da öffnet Evolution zu starten im Sinne von und da bin ich mir nicht was am nächsten an den ursprünglichen nationsbegriff dran wirklich zu überlegen.

00:42:52: Wie schafft man es also ich habe keinen kurz erzählt

00:42:56: ein Freund von mir charlie hat es in Barcelona eine Bürgerplattform Bewegung mit gegründet die hat Barcelona angekommen und die haben über Town Hall meetings begonnen also sie haben wirklich mit dem Menschen gesprochen und diese eigentlich geht über britische Themen haben deaktiviert und die Stellen mittlerweile Bürgermeisterin und ich finde es Modell super super spannend weil die gar nicht über,

00:43:14: Partei gegangen sind sondern wirklich über eine Bewegung gegründet haben und Tavi meinte immer mal zu mir als ich mit ihm mal wieder diskutiert habe irgendwas

00:43:21: lisa wieder need more experts penny.de movement und das ist was was er mir total resoniert hat und was in mir hängen geblieben ist und ich weiß dass das auf jeden Fall nicht der einfachste Weg ist eine politische Partei zu gründen aber der einzig richtige der sich für mich richtig anfühlt nämlich die Menschen um die es geht

00:43:35: dazu zu bewegen wie der teilt dieses Systems zu werden und genau und das ist jetzt sozusagen ich würde sagen ein 10 Jahresplan.

00:43:42: Zudem spart versucht so viele Menschen wie möglich dazu zu holen weil dieses Gefühl was ich habe so in dem aktuell britischen system will ich nicht mich hocharbeiten erkennen ganz viele Menschen super politisch sind aber das auch nicht wollen.

00:43:55: Also 20-22,

00:43:57: warst du damals da ich habe ja 20/20 die Energie schon gespürt ich glaube 20-22 hast du das Manifest geschrieben und das erste townhall Meeting organisiert so

00:44:06: aber du musst jetzt mein großen Schluck mein Gott war das war das letzte Zeite 20-25 dann ne war war der Bewegung könnte das würde ich jetzt ja damals ich bin jetzt dann auch schon bisschen älter als du ich kann mich da nicht mehr so genau daran erinnern aber es auf jeden Fall krass viel passiert sollte ich 20-25 gab's dann

00:44:27: gabs dann was eigentlich noch mal genau.

00:44:30: 20-25 war glaube ich das standen wir haben uns in Berlin ich weiß gerade peinlicherweise nicht wann die nächsten Berliner Wahlen sind.

00:44:38: Dann ist es aber nächstes Jahr aber genau also da waren wir eine Wahl und da haben wir zum ersten Mal eine Wahl gewonnen und haben zum ersten Mal,

00:44:48: politische Ämter bestücken dürfen mit Menschen die nicht in erster Linie daran interessiert sind ihre eigene

00:44:54: politische Karriere bis in alle Endlichkeit bis und bis in die Unendlichkeit zu befördern sondern wir das wirklich alten aller aller aller erster Linie darum geht unsere Gesellschaft voranzubringen und das waren Menschen die warmser nicht aus wie Politiker das waren Frauen es waren Menschen mit Migrationshintergrund das waren Menschen mit Behinderung das waren vor allen Dingen alles

00:45:13: antirassistische Feministen die einfach

00:45:16: voll Bock drauf hatten miteinander die Gesellschaft voranzubringen und alles auf dem Kopf zu stellen was wir als die Wahrheit.

00:45:26: Oder du musst es sein so wird es bleiben annehmen und und das war schon ziemlich geiles Jahr glaube ich wenn ich mich recht erinnere jetzt 20-30 ne eine Dekade was so alles passiert so.

00:45:39: Was macht man jetzt so wie geht's uns denn hier eigentlich.

00:45:43: Ich habe das Gefühl dass die Welt besser ist weil ich glaube dass Menschen.

00:45:53: Nicht mehr einfach funktionieren ohne das in Frage zu stellen ich glaube dass unsere Arbeitswelt auf einmal die Möglichkeit eröffnet.

00:46:05: Dich zu fragen bin ich eigentlich glücklich und kann nicht so sein wie ich bin oder hab ich das Gefühl ich muss mich krass verbiegen und will ich dass ich glaube das.

00:46:12: Die Menschen viel stärker dadurch ihre Unternehmen challengen und nicht mehr wirklich.

00:46:19: Einfach Stillschweigen wenn sie es Gefühle haben es läuft dir was gerade ganz falsch und ganz falsche Richtung was für die Gesellschaft gar nicht gut ist und dass wir dazu das Unternehmen besser werden und eine wichtige Rolle in der Gesellschaft übernehmen mehr Verantwortung.

00:46:31: Erinnerst dich noch an diesen komischen dieselskandal damals na das war total absurd ne also gehen Unternehmen oder riesen Unternehmen haben es geschafft ihre Mitarbeiter.

00:46:40: Zum totschweigen zu bewegen durch Androhung Druck Sozialisation was auch immer wirst du dich noch an diesen Siemens Vorstand der damals Luisa Neubau die junge Luisa in den Aufsichtsrat bewegen wollte gleichzeitig

00:46:54: Braunkohlekraftwerk nach Australien verkauft hat.

00:47:03: Sagen konnten ne und das hat sich darüber bei mir aber sie mussten halt auch Geld verdienen also ich meine sie müssen ihre Familien halt auch ernähren ist ja auch nicht so leicht ne das stimmt aber ich finde es trotzdem noch mal Unterschied wenn du es aber wenn du Teil der Unternehmenskultur machst.

00:47:18: Ganz im Ernst das ist ja auch also der diese Skandal ist eine riesen riesen Problem diese ganz Unternehmen was bedeuten Bank passiert immer riesen Risiko für diese Unternehmen ist ja nicht so dass die mit der

00:47:29: Strategie alle tot zum totschweigen zu bewegen besonders erfolgreich werden dann irgendwann fliegt sie um die Ohren und ich glaube das hat mittlerweile Unternehmen auch verstanden dass es vielleicht Sinn macht auch Kritiker innerhalb des Unternehmens ernst zu nehmen als im Endeffekt vielleicht dazu führt dass es einem nicht das Unternehmen me on fleek

00:47:44: zum einen zum anderen.

00:47:46: Wenn du gute Mitarbeiter finden willst das findest du nicht wenn du scheiß Unternehmen bist bist du es findest die findest du in Zukunft weil zum Glück die jungen Menschen heranwachsen bisschen anspruchsvoller sind und auch vielleicht ein bisschen weniger davon da sind

00:47:58: wie findest du nur wenn du als Unternehmer schaffst eine Kultur zu erzeugen in der Menschen sich nicht komplett verstellen müssen und den die nicht ne

00:48:05: in welchen Gesetzen Arschkriechen müssen nur weil sie sonst nicht anders aussteigen können das ist nicht zukunftsgerichtet und das haben wir zweites Kind geschafft 20-30 ja zumindest ist es nicht mehr nur

00:48:15: gibt's nicht mehr aus einer also ich glaube es ist gibt Unternehmen die das ganz klar so sehen und die daran arbeiten und das hatte ich auch ein langer Weg wie das auch bei mir und bei allen anderen langerweg ist die eigene Sozialisation zu brechen aber die Leute wissen dass das der richtige Weg ist und deshalb sieht man immer mehr Unternehmen die sich mehr Mühe geben was das angeht

00:48:32: genau ich glaube das ist passiert und das ist super schön das macht unsere Gesellschaft vielfältiger und was ich auch sehe wenn ich mich um gucke

00:48:40: überall ist das dieses Thema Vielfältigkeit nur super wichtige Rolle spielt denn wir haben uns alle nicht mehr damit abgefunden

00:48:48: bisschen Nummer sonst euch denn wir alle haben uns damit abgefunden dass es nicht mehr okay ist dass alle Menschen die über uns herrschen nicht so aussehen wie wir und nicht so sind wie wir und.

00:48:59: Und das gute ist und das ist jetzt noch mal eine Erkenntnis die ich sehr.

00:49:02: Einfach nicht so noch nicht vor langer Zeit hatte aber die Seite viele Menschen Taberna klingt aber für mich total befreiend war das aktuelle System in dem wir uns bewegen und der aktuelle Zustand in dem wir leben

00:49:13: ist ein Resultat von der Gesellschaft in der eine sehr sehr kleine Bevölkerungsgruppe sehr viel Macht hat und diese Teile Bevölkerungsgruppe ist sehr sehr homogen.

00:49:23: Jede Form von Vielfalt wird das verändern das heißt im Grunde wird alleine dadurch dass eine höhere Präsenz.

00:49:33: Da sein wird weil das passieren muss nämlich mehr Frauen mehr Menschen die einander Hintergrund haben werden.

00:49:41: In Position kommen wo sie mehr Macht haben das wird das System verändern nicht so schnell wie wir uns wünschen würden weil natürlich sind diese Menschen auch neben jetzigen System sozialisiert aber es gibt schon immer mehr Beispiel wieder ausbrechen spannend.

00:49:56: Zum Abschluss Challenger dich jetzt noch mal dicker und jetzt

00:50:01: der Londoner Hyde Park hat eine Speakers Corner seit vielen Jahren und das haben jetzt in Berlin auch ja also da gibt's ja quasi vom Reichstag oder so hast du jetzt deine deine Bierkiste dann kann sich drauf stellen und die Kraut an Touristen und dann Berlin ankommt zu dir und hören dir zu.

00:50:17: 3 Minuten die ganzen Statements 3 Minuten Lisa Jaspers komprimiert für die Welt und es geht jetzt los.

00:50:28: Ok.ru wo fange ich an also ich glaube was was uns alle Fragen müssen ist wie geht's uns.

00:50:38: Als Menschen und wie geht's uns als Gesellschaft und wenn wir anfangen bei der Frage Wesens als Menschen ist glaube ich ein sehr verbindendes Gefühl was uns gerade alle umtreibt.

00:50:48: Ist ok aber ist jetzt nicht so als wenn ich wirklich glücklich bin,

00:50:52: also gibt blockier Momente es gibt / Momente mit meiner Familie mit meinem partner aber ich habe irgendwie nicht das Gefühl dass ich wirklich glücklicher erfüllter Mensch bin ich würd sagen dass es

00:51:02: Gefühl was er viele von uns haben und wir sollten uns fragen warum es das so und wir sollten genau schauen was in unserem Leben macht uns dazu nicht wirklich zu sein und ich glaube das hat ganz viel damit zu tun was wir.

00:51:14: Dann musst dann mitbringen aus unserer.

00:51:17: Familie aus unserer Kindheit aus oder ganz viel damit zu tun in was für einer was für Systeme gerade funktionieren was dazu führt dass diese Muster eigentlich.

00:51:26: Zu weiterlaufen können und wir nicht wirklich rund den was in Frage stellen und ich würde gerne alle Menschen die mir gerade zu hören in der Berliner Speakers Corner.

00:51:34: Dazu einladen einfach mal zu hinterfragen ob es ob sie sich damit abfinden sollten Sie sich.

00:51:42: Wenn sie für sich selbst beantworten ja dann finde ich das okay dann dürfte das auch gerne machen aber wenn ihr für euch selbst die Antwort findet nie will ich eigentlich nicht dann fangt an wirklich.

00:51:52: Gucken was in eurem Leben zieht euch Energie fand an mit eurem Job überlegt euch die durch das Energie oder gibt euch das Energie und Arbeit.

00:51:59: Freundschaften mit eurer Beziehung mit euren Familien gibt euch das Energie dass ich durch das Energie und alle Sachen dir ich Energie ziehen schaut euch die an und ihr müsst ihr nicht aus eurem Leben werfen aber schau dich an warum dir euch Energie ziehen und stell den Frage wie ihr das auch ändern könnt.

00:52:12: Das vielleicht zu der persönlichen Ebene ich glaube das ist der aller aller aller wichtigste Startpunkt für alles weil.

00:52:18: Ich habe die größte Motivation für Menschen kann das sein die das aktive zu haben wirklich zu seinem Leben und erfüllt zu seinem.

00:52:24: Dann die zweite Komponente die Gesellschaft und ich glaube Menschen die nicht glücklich und erfüllt im Leben sind kreiere eine Gesellschaft die nicht.

00:52:32: Die nicht glücklich macht und sie nicht erfüllt und ich glaube genau so ein Punkt sind wir.

00:52:38: Ich habe einen schon gesagt die Gesellschaft ist ein Abbild von uns allen.

00:52:43: Wenn wir es geschafft anschauen dann finden wir ganz viele Dinge die uns nicht glücklich machen die sich erfüllt machen und auch die hier Frage.

00:52:49: Natürlich ist es schwierig die Gesellschaft voranzubringen aber die Gesellschaft ist dass das Zusammensetzung von ganz vielen Individuen und diese ganze Individuen haben natürlich auch unterschiedlich.

00:52:59: Aber ich glaube vor allen Dingen sollten wir anfangen.

00:53:03: Liebevoll kritisch miteinander umzugehen und mit der Welt umzugehen das heißt Sie sollten anfangen und gegenseitig zu wertschätzen.

00:53:12: Auch dafür was wir bluten können und das was wir haben und das was uns fähig macht zu fliegen Menschen.

00:53:17: Was ist glücklich macht aber die sollten vor allem auch nächste Schnaps Sondersitzung in die Welt Staaten und ich sag.

00:53:23: Du bist liebevoll kritisch weil kritisch kritisch ist schon da.

00:53:28: Es gibt schon aber liebevoll kritisch ist für mich eine Grundhaltung die dazu führt.

00:53:33: Für uns als Menschen verbürgen können und ich kann mich mit jemand auch verbürgen der vielleicht an bestimmen. Eine andere politische Agenda hatte als ich oder der vielleicht auch andere Bedürfnis hat als ich aber in dem Moment wo wir respektvoll und wertschätzend miteinander umgehen finden wir Lösungen.

00:53:48: Ich wünsche mir eine sehr diskursive Gesellschaft in der wir gemeinsam schaffen diese diese Lösung zu finden und ich glaube dass wir dafür bei uns jetzt anfangen essen.

00:54:01: Vielen Dank Lisa.

00:54:02: Ich habe ganz viele Sachen die ich in den Kasten als wichtig und gesagt habe hier fand ich nicht aber ich habe ja statt bei mir bei uns jetzt anfangen

00:54:12: Christ schon wieder Stadt viel vielen Dank dass du mich so viele kluge Fragen gefragt hast und sich so völlig ausufernd einfach erzählen durfte das darf ich ja so selten ich danke dir ich wünsche dir viel viel Glück bei allem was du tust und unsere Wege kreuzen sich bestimmt noch mal und.

00:54:29: Vielen Dank Frank.

00:54:31: 20 sogar ich weiß das war der Fabrik Für Immer Podcast mit Lisa Jaspers von folkdays,

00:54:40: nicht diese Episode gefallen nach dann teilt sie doch einfach und wenn ich der Podcast gefallen hat dann Abonniert ihn doch einfach und für Fragen Anmerkungen Anfragen schreibt uns eine Mail an info.at Fabrik für immer.com.

00:54:55: Euch wünsche ich eine gute Woche einen schönen Tag und viel Spaß und Sinn weiterhin in der.

00:55:01: Music.